Joel Godrowski erhält seine Chance bei Bradford City © facebook@Joel Grodowski

Joel Grodowski lebt den Traum eines jeden Amateur-Kickers. Der Angreifer bekommt bei Bradford City seine Chance. Dabei ist er beinahe beim BVB gelandet.

Joel Grodowski lebt den Traum eines jeden Fußballers: Der Amateur-Kicker aus Nordrhein-Westfalen wechselt nach England und sichert sich die Chance auf ein Ticket für die ganz große Bühne. 

Der 19-Jahre alte Angreifer von PSV Bork erhält einen Vertrag beim Drittligisten Bradford City. Es ist ein gigantischer Sprung auf der Karriere-Leiter - bisher ging er schließlich in der Kreisliga auf Tore-Jagd. Also der siebten (!) Liga. 

Den Traum vom Profi-Fußball lebt Grodowski, der in den letzten beiden Spielzeiten stolze 94 Tore schoss, schon länger. Vor rund zwei Monaten stand er bei Bundesligist Borussia Dortmund auf dem Zettel. Die Vertragsdetails waren bereits geklärt, doch Grodowski fiel durch den Medizincheck. 

BVB-Traum platzt: "Dann kam dieser beschissene Medizincheck"

Im Interview mit dem Magazin 11freunde äußerte er sich zu seinem geplatzten Traum: "Das war wie im Märchen. Ich bin mit Herzblut BVB-Fan und Profi zu werden war sowieso immer mein Traum. Kurz gesagt: Da musste ich erst mal drauf klarkommen. Und dann kam dieser beschissene Medizincheck." 

Bei einer Untersuchung wurde eine Verengung des Spinalkanals in der Wirbelsäule festgestellt, für den BVB bedeutete das ein zu großes Risiko. Nun erhält der Stürmer auf der Insel im zweiten Anlauf seine große Chance. 

Wie der Verein mitteilte, soll Grodowski vorerst im Entwicklungsteam zum Einsatz kommen. Wenn er dort ähnlich erfolgreich spielt wie in der Kreisliga, wird er seinem Traum sicher schon bald einen weiteren Schritt näher kommen.

Und wer weiß: Vielleicht wird es ja doch noch was mit einem Vertrag beim BVB - irgendwann in Zukunft. Sauer, dass ihn sein Lieblingsklub beim ersten Mal abgelehnt hat, ist Grodowski jedenfalls nicht.

"Ich kann verstehen, dass der BVB dieses Risiko nicht eingehen wollte. So ist das halt im Profibereich", sagte er der 11freunde. "Viele wollen nicht erst einen Spieler aufbauen, sondern nehmen lieber wen, der schon fit ist.

Weiterlesen