Borussia Dortmund hat die besseren Nerven. Nach torlosen 120 Minuten setzt sich die U19 von Dortmund in einem dramatischen Elfer-Krimi gegen den FC Bayern durch.

Borussia Dortmund hat sich erneut zum Meister in der U19-Bundesliga gekürt. 

Vor einer Rekordkulisse von 33.450 Zuschauern im Dortmunder Signal Iduna Park setzte sich der Titelverteidiger nach torlosen 120 Minuten mit 8:7 im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern durch. 

Bayerns U17-Coach Tobias Schweinsteiger schickte bereits kurz nach dem Krimi einen Tweet an die Jungs des FC Bayern.

Beide Mannschaften kamen während der regulären Spieltzeit immer wieder zu aussichtsreichen Chancen, ließen im Abschluss aber die Zielgenauigkeit vermissen. Während die Gäste aus München in Durchgang eins gefährlicher wirkten, hatte der BVB in der zweiten Halbzeit ein Chancenplus. 

Die bis dahin wohl beste Gelegenheit vergab Felix Passlack, der bereits zum Profi-Kader des BVB gehört, in der 58. Spielminute. Sein Distanzschuss landete am Außenpfosten. 

Jano Baxmann hatte kurz vor Schluss eine noch bessere Gelegenheit. Der Stürmer scheiterte jedoch aus kurzer Distanz an Bayerns Schlussmann Ron Thorben Hoffmann (87.). 

In der Verlängerung kamen die Bayern nach einer Standardsituation durch Maxime Awoudja zum umjubelten Führungstreffer, der jedoch wegen einer vermeintlichen Abseitsposition nicht anerkannt wurde. 

Den entscheidenden Elfmeter verschoss ausgerechnet Timothy Tillman. Das größte Talent im U19-Kader der Münchner, den sogar der FC Barcelona jagte, schoss den Ball schwach in die Mitte des Tores, wo ihn BVB-Keeper Bansen mit dem Fuß abwehrte.

Weiterlesen