Der "Grotifant" war jahrelang das Maskottchen beim KFC Uerdingen
Der Grotifant ist freundlich anzuschauen, zeigte sich jüngst aber von seiner wilden Seite © Imago

In der fünften Liga sorgt das Maskottchen des KFC Uerdingen für Aufsehen. Der "Grotifant" stürmt im Spiel auf den Schiedsrichter zu und lässt seinem Zorn freien Lauf.

von

Auch Maskottchen haben Gefühle. In der fünften Liga platzte nun einem sogar der Kragen.

Eine umstrittene rote Karte des Unparteiischen während des Spiels zwischen dem KFC Uerdingen und der SSVg Velbert in der Oberliga Niederrhein (Endstand 2:2) brachte das Maskottchen des KFC Uerdingen mächtig in Rage.

Der "Grotifant", benannt nach dem Grotenburg-Stadion in Krefeld, stürmte nach der Entscheidung in der 68. Minute auf den Schiedsrichter zu, riss den Kopf seines Elefantenkostüms herunter und schrie den Referee wutentbrannt an.

Andreas Boheck, der bei jedem Heimspiel unter dem Elefantenkostüm steckt, erklärte seinen Ausraster bei RevierSport: "Unser Spieler Johannes Dörfler hat Noah Hamid gar nicht extra berührt. Er hat sich umgedreht und ihn mit der Schulter gestreift. Aber er hat ihn nicht gesehen. Trotzdem hat der Schiri ihm die Rote Karte gezeigt."

Die Leistung des Unparteiischen hatte dem temperamentvollen Maskottchen schon vorher nicht gefallen: "Im ganzen Spiel waren schon einige Entscheidungen dabei, die mich auf die Palme gebracht haben. Die waren nicht zu unseren Gunsten."

Weiterlesen