The Best FIFA Football Awards
Cristiano Ronaldo (M.) setzte sich bei der Wahl zum Weltfußballer 2016 durch, Antoine Griezmann (r.) wurde Dritter © Getty Images

Die FIFA hat die besten Fußballer, Fußballerinnen und Trainer des Jahres 2016 mit "The Best - FIFA Football Award" prämiert. Die Gala in Zürich zum Nachlesen im TICKER.

Cristiano Ronaldo hat die Wahl zum Weltfußballer 2016 gewonnen.

Der portugiesische Europameister setzte sich gegen Lionel Messi (Argentinien) und Antoine Griezmann (Frankreich) bei der offiziellen Ehrung des Weltverbandes FIFA durch.

Erstmals seit 2009 hat die FIFA den Weltfußballer wieder in Eigenregie ausgezeichnet, der Goldene Ball von der Fachzeitschrift France Football wurde davon unabhängig vergeben. In Zürich ging es deshalb um den "The Best - FIFA Football Award".

Die Gala zum Nachlesen SPORT1 im TICKER.

+++ Prozentzahlen bei den Frauen: Behringer Dritte +++

Carli Lloyd: 20,68 Prozent
Marta: 16,60 Prozent
Melanie Behringer: 12,34 Prozent

+++ Griezmann abgeschlagen +++

Weltfußballer Ronaldo hat 34,54 Prozent aller Stimmen erhalten. Messi landete mit 26,42 Prozent auf Rang zwei. Griezmann liegt abgeschlagen mit 7,53 Prozent auf Rang drei.

+++ Ronaldo ist Weltfußballer +++

Wie erwartet räumt Ronaldo seine vierte Auszeichnung ab. Nach drei Ballon d'Ors erhält der Europameister und Champions-League-Sieger zum ersten Mal "The Best - FIFA Football Award".

+++ Ronaldo, Messi oder Griezmann - wer macht's? +++

Nun steht der Hauptteil des Abends an: Der Weltfußballer 2016 wird gekürt. FIFA-Präsident Gianni Infantino übergibt den Preis.

+++ Lloyd schnappt sich nächste Trophäe +++

Zum zweiten Mal in Folge darf sich die US-amerikanische Nationalspielerin Carli Lloyd über den Titel "Weltfußballerin des Jahres" freuen.

Sie hätte damit nicht unbedingt gerechnet und Behringer ganz oben erwartet, gibt Lloyd in ihrer Ansprache zu.

+++ Wer ist Weltfußballerin 2016? +++

Es geht weiter mit der Auszeichnung der besten Kickerin des Planeten. Wer macht's? Behringer, Marta oder erneut Lloyd? Der Argentinier Gabriel Batistuta darf die Gewinnerin verkünden.

+++ Puskas-Award für Mohd Faiz Subri +++

Mohd Faiz Subri hat das schönste Tor des Jahres erzielt. Der Malaysier hat sich mit seiner irren Freistoß-Bogenlampe im Fan-Voting durchgesetzt. Die brasilianische Fußball-Legende Ronaldo, Weltmeister von 1994 und 2002, überreicht die Trophäe: den Puskas-Award.

Das Wahl-Ergebnis in Zahlen:

Mohd Faiz Subri: 59,46 Prozent
Marlone: 22,80 Prozent
Daniuska Rodriguez: 10,01 Prozent
Andere: 7,68 Prozent

+++ Sonderpreis geht an Falcao +++

Andrej Schewtschenko darf den Gewinner eines weiteren neu eingeführten Preises bekannt geben. Der brasilianische Futsal-Spieler Falcao - vier Mal in Folge Bester seiner Sportart - nimmt die FIFA-Lifetime-Auszeichnung für sein Lebenswerk entgegen.

+++ Ranieri ausgezeichnet +++

Claudio Ranieri wird zum besten Trainer des Jahres 2016 gekürt. Der Coach des englischen Sensationsmeisters Leicester City setzt sich gegen Zinedine Zidane (Real Madrid) und Fernando Santos (Nationaltrainer Portugal) durch. Diego Maradona verkündet den Sieger und übergibt die Trophäe.

Das Wahl-Ergebnis in Zahlen:

Claudio Ranieri: 22,6 Prozent
Zinedine Zidane: 16,56 Prozent
Fernando Santos: 16,24 Prozent

+++ Fairplay-Preis an Atletico Nacional +++

Ein weiteres Novum im Rahmen der Weltfußballer-Wahl: Die FIFA vergibt einen Fairplay-Preis. Spaniens Carles Puyol hat die Ehre, den Award zu übergeben.

Er geht an Atletico Nacional, das den Titel der Copa Sudamericana nach dem schrecklichen Flugzeugabsturz mit den Spielern von Chapecoense an Bord an den brasilianischen Verein abgetreten hat.

+++ Vorstellung der Weltfußballer-Kandidaten +++

Der Hauptteil des Abends rückt näher. Die FIFA stellt die drei Kandidaten für die Wahl zum Weltfußballer 2016 vor. Großer Favorit ist Champions-League-Sieger und Europameister Cristiano Ronaldo.

Außerdem sind Vorjahressieger Lionel Messi und der Franzose Antoine Griezmann nominiert.

Griezmann sagt über sein Jahr 2016: "Ich erinnere mich an die Geburt meiner Tochter und an alle Tore, die ich geschossen habe."

Ronaldo meint: "Letztes Jahr war ein Traum, es war eine unglaubliche Saison mit Portugal und Real Madrid. Ich bedanke mich jetzt schon bei meinen Teams."

Messi ist nicht aus Barcelona angereist, weil er mit Barca bereits am Mittwoch wieder im Pokal ran muss.

+++ Neid ist beste Trainerin 2016 +++

Frank Rijkaard gibt die Gewinnerin bekannt: Die mittlerweile zurückgetretene deutsche Nationaltrainerin und Olympiasiegerin Silvia Neid triumphiert. Bereits zum dritten Mal erhält sie die Auszeichnung der besten Trainerin eines Frauenteams.

"Ich bin überwältigt, das ist einer der schönsten Momente meiner Laufbahn", sagt Neid: "Das ist der Wahnsinn. Der erste Dank gilt natürlich meiner Mannschaft und dem Team hinter dem Team, das mir jahrelang den Rücken gestärkt hat."

Das Wahl-Ergebnis in Zahlen:

Silvia Neid: 29,99 Prozent
Jill Ellis: 16,68 Prozent
Pia Sundhage: 16,47 Prozent

+++ Trainer sind an der Reihe +++

Als Nächstes werden die besten Coaches des Jahres ausgezeichnet. Bei den Trainern der Frauenteams sind Silvia Neid (Deutschland), Jill Ellis (USA) und Pia Sundhage (Schweden) nominiert.

+++ Wer wird Weltfußballerin? +++

Es geht Schlag auf Schlag: Nun werden die Kandidatinen für die beste Fußballerin des Jahres 2016 vorgestellt. Carli Lloyd (USA), Melanie Behringer (Deutschland) und Marta (Brasilien) machen es unter sich aus.

"Es war nicht einfach, aber schlussendlich haben wir es aber geschafft und es war unglaublich", sagt Behringer über den Olympiasieg mit der deutschen Nationalmannschaft in Rio vor der Bekanntgabe.

+++ Neuer Fan-Preis wird vergeben +++

Erstmals wird ein Preis für den besten Fan-Moment des Jahres vergeben. Nominiert sind die isländischen Anhänger, die ihr Team bei der EURO 2016 unglaublich unterstützt haben, die Fans des FC Liverpool und von Borussia Dortmund, deren Teams sich im Viertelfinale der UEFA Europa League gegenüberstanden, sowie die von ADO Den Haag, die ein Kinderkrankenhaus in Rotterdam unterstützt haben.

Clarence Seedorf und Stabhochspringerin Jelena Issinbajewa sind die Laudatoren: Die Fans der Reds und des BVB haben sich durchgesetzt.

Das Wahl-Ergebnis in Zahlen:

Fans von Borussia Dortmund und des FC Liverpool: 45.92 Prozent
Isländische Fans: 31.37 Prozent
Fans von ADO Den Haag: 22.71 Prozent

+++ Kroos und Neuer in Welt-Elf +++

Zunächst wird die FIFA-Elf des Jahres 2016 gekürt: Manuel Neuer und Toni Kroos gehören dazu.

Die gesamte Elf: Neuer - Dani Alves, Pique, Sergio Ramos, Marcelo - Modric, Kroos, Iniesta - Messi, Suarez, Ronaldo

Die Spieler des FC Barcelona fehlen auf Grund des engen Spielplans in Spanien. Somit sind von den elf Akteuren nur sieben vor Ort.

+++ Hollywood-Star moderiert +++

Die Gala hat begonnen. Schauspielerin Eva Longoria wird gemeinsam mit Marco Schreyl - bekannt unter anderem von "Deutschland sucht den Superstar" - als Moderatorin durch den Abend führen.

+++ Wer hat abgestimmt? +++

Im Gegensatz zum letzten Jahr, als es noch die Kooperation mit dem Magazin France Football gab und der Ballon d'Or verliehen wurde, zeichnet nun allein der Fußball-Weltverband FIFA die Besten des vergangenen Jahres aus. Der Preis trägt nun die Bezeichnung "The Best - FIFA Football Award".

Abgestimmt haben die Kapitäne sowie Trainer aller Nationalmannschaften, Fans sowie Journalisten aus der ganzen Welt. Gekürt werden der Weltfußballer, die Weltfußballerin, das beste Team, das schönste Tor sowie die besten Trainer bei Frauen und Männern. Außerdem werden ein FIFA-Fanpreis sowie ein Fairplay-Award vergeben.

+++ Kroos: "Gutes Jahr für Real" +++

Champions-League-Sieger Toni Kroos hat sich ebenfalls eingefunden. SPORT1-Reporter Martin Volkmar verrät er, wie 2016 für seinen Klub Real Madrid war.

+++ Stars trudeln ein +++

Nach und nach betreten die Gäste die Kongresshalle in Zürich über einen grünen Teppich. Manuel Neuer wird begleitet von seiner Lebensgefährtin Nina Weiss.

+++ Legendenkick mit Maradona und Co. +++

Tagsüber haben sich ehemalige Fußballgrößen und Funktionäre einen Legendenkick auf einerm Züricher Fußballplatz geliefert. Das illustre Match gibt's hier im Video:

+++ SPORT1-Reporter via Facebook aus Zürich +++

Etwa eine Stunde vor Beginn der Gala meldet sich SPORT1-Reporter Martin Volkmar via Facebook mit den letzten Infos aus Zürich.

+++ Legendentreffen in Zürich +++

Auch ehemalige Weltstars wie die Brasilianer Cafu und Roberto Carlos geben sich rund um die Weltfußballer-Gala in Zürich die Ehre - und beantworten die Fragen der zahlreichen Medienvertreter.

Brasiliens Ex-Nationalspieler Cafu ist ebenfalls in die Schweiz gereist © SPORT1
Roberto Carlos ist enttäuscht über die Abwesenheit der Barca-Akteure © SPORT1

Brasilien Ex-Nationalspieler Roberto Carlos findet es schade, dass die Spieler des FC Barcelona der Gala fernbleiben.

"Es ist ein wenig seltsam und traurig, dass nicht ein Spieler von Barcelona zu einer solch wichtigen Gala kommt. Wenigstens Messi sollte hier sein. Viele hätten ihn gerne hier gesehen, auch ich", sagte der 43-Jährige.

+++ Neuer reist aus Katar an +++

Direkt aus dem Trainingslager in Doha reist Bayern-Keeper Manuel Neuer nach Zürich. Anschließend geht es für den 30-Jährigen weiter nach München, wo er bis zur Rückkehr seiner Mannschaftskollegen am Mittwoch individuell trainieren wird.

+++ Barca-Stars verzichten auf Gala +++

Die Spieler des FC Barcelona verzichten dagegen auf die Reise zur Gala nach Zürich. Aufgrund des Pokal-Rückspiels gegen Athletic Bilbao (Hinspiel: 1:2) am Mittwochabend hätten sich Andres Iniesta, Pique, Luis Suarez und der für die Endauswahl zum Weltfußballer nominierte Lionel Messi nach einem Teammeeting dazu entschlossen, zu Hause zu bleiben, teilte der Verein am Montagmittag in einem Statement mit.

Die Katalanen werden allerdings unter anderem mit Präsident Josep Maria Bartomeu, Vizepräsident Jordi Mestre und weiteren hochrangigen Funktionären in Zürich vertreten sein.

+++ Kroos mit Real-Delegation vor Ort +++

Laut spanischen Medien wird auch Toni Kroos bei der Weltfußballer-Gala in Zürich vor Ort sein - gemeinsam mit Real-Präsident Florentino Perez, Trainer Zinedine Zidane und seinen Mitspielern Cristiano Ronaldo, Luka Modric, Marcelo und Sergio Ramos. Der deutsche Mittelfeldspieler hat gute Chancen, in die FIFA-Weltelf gewählt zu werden.

+++ Die Ruhmeshalle der Weltfußballer +++

Von Lothar Matthäus bis Lionel Messi: Diese Stars wurden seit 1991 zum Weltfußballer gewählt.

+++ SPORT1 ist in Zürich vor Ort +++

In Zürich laufen die letzten Vorbereitungen für die Gala. Martin Volkmar berichtet für SPORT1 von der Gala.

Weiterlesen