Frank Schmidt
Frank Schmidt musste sich wegen einer Thrombose in der Wade stationär behandeln lassen © Getty Images

Frank Schmidt befindet sich nach seiner Thrombose auf dem Weg der Besserung. Der Trainer des 1. FC Heidenheim befindet sich nicht mehr in stationärer Behandlung.

Trainer Frank Schmidt (43) vom 1. FC Heidenheim ist nach seiner Thrombose am Montag aus dem Krankenhaus entlassen worden.

Schmidt hatte sich im Klinikum Heidenheim wegen einer Thrombose in der rechten Wade behandeln lassen. "Er schont sich im Moment zu Hause", bestätigte ein Klub-Sprecher. Wann Schmidt wieder das Training leiten wird, ist unklar. Am Freitag soll es dazu weitere Informationen geben. Bis dahin wird Co-Trainer Christian Gmünder ihn vertreten.

Schmidt ist seit 2007 Trainer von Heidenheim und führte den Verein von der Oberliga Baden-Württemberg in die 2. Bundesliga. Zuvor war er bereits als Spieler beim FCH aktiv.

Weiterlesen