Jahn Regensburg v TSV 1860 Muenchen  - 2. Bundesliga Playoff Leg 1
Lumor Agbenyenu (li.) vom TSV 1860 Muenchen im Zweikampf mit Jahn-Spieler Haris Hyseni © Getty Images

Showdown in München: Der TSV 1860 geht mit einem kleinen Vorteil ins Relegations-Rückspiel gegen Jahn Regensburg. Ein Löwen-Abstieg wäre katastrophal.

Die nationale Fußball-Saison biegt auf die Zielgerade ein. Die letzten Auf- und Absteiger werden ermittelt. Am Dienstag kommt es in der Allianz Arena zum 2. Liga-Relegations-Rückspiel zwischen dem TSV 1860 München und Jahn Regensburg. Nach dem 1:1 in Regensburg gehen die Münchener mit dem Polster von einem Auswärtstor ins Rückspiel (Dienstag, ab 18 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER).

Aufgrund der Europapokal-Regel, bei der bei Torgleichstand die Auswärtstore zählen, würde 1860 ein 0:0 reichen. Doch wirklich ruhig wird die Mannschaft von Vitor Pereira nicht in diese Partie gehen, dazu steht zu viel auf dem Spiel.

Bei Abstieg wäre die Mannschaft weg

Denn für die Löwen wäre ein Abstieg in die dritte Liga eine riesen Katastrophe. Der portugiesische Trainer Pereira wäre wohl seinen Job los, und eine Mannschaft gäbe es dann ebenfalls nicht: Angeblich haben nur sechs Nachwuchsspieler einen Vertrag für die 3. Liga. Zuletzt war 1860 vor 25 Jahren drittklassig.

Immerhin hat der vom FC Liverpool geholte Geschäftsführer Ian Ayre schon betont, dass sein Vertrag auch bei einem Abstieg Gültigkeit hätte. Auch Investor Ismaik bekräftigte vor dem Rückspiel noch einmal seine Treue zum Verein.

"Habe mich in die Löwen verliebt"

Auf Facebook schrieb Ismaik: "Nach den jüngsten Gerüchten sehe ich mich aber leider wieder einmal gezwungen, etwas klarstellen zu müssen: Es ist völlig an den Haaren herbeigezogen, dass ich im Abstiegsfall den TSV 1860 möglicherweise verlassen werde. Immer wieder wird versucht, mich zu diskreditieren. Ich stehe zu meinem Wort, weil ich mich in die Löwen verliebt habe und die Fans sehr, sehr schätze. Meine Einstellung bezüglich 1860 wird sich nicht ändern."

Die von Ismaik geschätzten Fans werden am Dienstag zahlreich in der Allianz Arena erscheinen. Wie beim Rückspiel 2015 gegen Kiel werden wieder über 50.000 Löwen-Fans erwartet. Damals rettete Kai Bülow 1860 München mit einem Last-Minute-Treffer vor dem Abstieg.

Für die Spieler von Jahn Regensburg dürfte es eine Premiere werden, denn noch nie habe sie vor so einer Kulisse gespielt. Doch auch im Rückspiel gilt: Verlieren kann nur 1860.

Jahn ohne Druck

Bereits vor dem Hinspiel war die Favoritenrolle klar verteilt. Daran hat sich nach dem 1:1 im Hinspiel nichts geändert. Auch im Rückspiel können die Regensburger ganz befreit aufspielen, während die Münchener den Abstieg unbedingt verhindern müssen. Allerdings muss die Mannschaft von Heiko Herrlich ein Tor schießen, um vom Aufstieg träumen zu können.

Damit haben die Regensburger jedoch Erfahrung. In der Relegation 2012 setzte man sich gegen den Karlsruher SC durch. Auch damals gab es im Hinspiel zuhause ein 1:1. In Karlsruhe gelang dem Jahn dann ein 2:2, das zum Aufstieg in die 2. Bundesliga reichte.

So können Sie das Spiel live verfolgen: 

Im TV: ARD

Im Stream: Sportschau.de

Im Ticker: SPORT1.de

Weiterlesen