© Getty Images / Twitter@CDSandhausen

Wegen der Sachschäden im Stadion des SV Sandhausen droht den Fans von Hannover 96 Ärger. Die entwendeten Ortsschilder sind dagegen wieder aufgetaucht.

Hannover 96 droht Ärger wegen den Vorkommnissen rund um das Aufstiegsspiel beim SV Sandhausen.

Zwar tauchten alle Ortsschilder, die nach dem Spiel von 96-Fans entwendet wurden, spätestens am Montagmorgen wieder auf, Problem sind aber nach wie vor die Sachbeschädigungen im Zuge des Platzsturms aus dem Stadion.

Sollten sich die beiden Vereine nicht einigen - 96-Präsident Martin Kind hatte in Aussicht gestellt für etwaige Schäden aufzukommen, dann könnten größere Ermittlungsverfahren eingeleitet werden. Das bestätigte ein Sprecher der Polizei gegenüber SPORT1.

Der Gesamtschaden soll um die 300.000 Euro liegen.

Rund 9000 der 12.500 Zuschauer kamen am Sonntag aus Niedersachsen und sorgten nach dem Aufstieg ihres Klubs im und außerhalb des Stadions für Verwüstung.

Circa 40 Vergehen werden derzeit noch von den Behörden untersucht, hauptsächlich geht es dabei um Verstöße gegen das Sprengstoffgesetz. Die 96-Anhänger hatten sowohl im Stadion, als auch am Bahnhof Pyrotechnik gezündet.

Auch wegen Sachbeschädigung wird ermittelt, unter anderem ging die Scheibe eines Shuttlebuses zu Bruch.

Weiterlesen