Bundesliga  - Belek Training Camps Day 1
Kevin Großkreutz genießt nach wie vor große Sympathien in Stuttgart © Getty Images

Einige Stuttgarter Anhänger wollen sich mit dem Rauswurf des Publikumslieblings nicht abfinden. Sie starten eine Petition und fordern die Bosse zum Umdenken auf.

Der Rauswurf von Kevin Großkreutz - jetzt lehnt sich ein Teil der eigenen Fans gegen die Bosse des VfB Stuttgart auf.

Die Anhänger fordern ein Comeback des Publikumslieblings. Bis Montagmittag unterzeichneten mehr als 10.000 Unterstützer eine Petition im Netz. Ihr Name: "Kevin Großkreutz zurück zum VfB Stuttgart".

Der Aufstiegskracher zwischen Eintracht Braunschweig und dem VfB Stuttgart ab 19.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 

Nach Schlägerei: Großkreutz' Abschied unter Tränen

Der Klub und der Weltmeister von 2014 hatten sich getrennt, nachdem Großkreutz in Begleitung von Jugendspielern in eine Schlägerei verwickelt wurde

Unter Tränen verkündete der 28-Jährige in der vergangenen Woche seinen Abschied vom Profi-Fußball. 

Kommt es jetzt zu einer überraschenden Wendung? Mit ihrem Internet-Begehren richten sich einige VfB-Fans direkt an die Vorstandsriege des Klubs. 

"Genau solche Typen brauchen wir"

"Ihr solltet im Interesse des Volkssportes Fußball Kevin Großkreutz eine zweite Chance geben", heißt es dort. "Er war der einzige Spieler, der sich direkt nach dem Abstieg zum VfB bekannt hat. Er gab immer 1893Prozent für den Verein, hat uns Fans mitgerissen wie kein Zweiter!"

Die Botschaft, die zu den Bossen durchdringen soll: Großkreutz "ist einer der letzten Spieler, die alles für ihre Vereine tun würden. Genau solche 'Typen' brauchen wir".

Ob das Bestreben Aussicht auf Erfolg hat, ist indes höchst fraglich.

Nicht nur sein langjähriger Vorgesetzter, Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke, hat Zweifel an einer schnellen Rückkehr auf die Fußball-Bühne. "Deutschland wird sicher nicht einfach für ihn", sagte Watzke am Samstag bei sky

Weiterlesen