1. FC Heidenheim v 1. FC Kaiserslautern  - 2. Bundesliga
Das Stadion des 1. FC Heidenheim wurde 2009 umgebaut © Getty Images

Für den symolischen Preis von einem Euro übernimmt der 1. FC Heidenheim sein Stadion von der Stadt. Bislang war der Verein nur der Pächter.

Nur einen Euro kostet den 1. FC Heidenheim sein Stadion: Der Zweitligist übernimmt die im Besitz der Stadt befindliche Voith-Arena für diesen symbolischen Preis.

Nach langer Debatte stimmte der Heidenheimer Gemeinderat am Donnerstag mit 23:5 Stimmen für die Übereignung des Stadions an den Verein.

Bislang kam der Zweitligist nur für die laufenden Betriebskosten auf, nun müssen auch Folgekosten, zum Beispiel für Sanierungsarbeiten, übernommen werden.

Seit 2009 wurde das 1972 erstellte Albstadion durch eine Investition von 36 Millionen zur Voith-Arena umgebaut. Dabei investierten der Verein und Sponsoren 20 Millionen, 16 Millionen kamen von der Stadt. 2013 wurde das Stadion dem Verein für 25 Jahre im Erbpachtrecht überlassen, was durch die Übereignung nun aber hinfällig ist.

Weiterlesen