Jan Schindelmeiser, Kevin Großkreutz, VfB Stuttgart, 2. Bundesliga
Die Causa Großkreutz beschäftigt Manager Schindelmeiser weiterhin © SPORT1

Nach dem Eklat um die Schlägerei von Kevin Großkreutz sorgen sich Eltern um ihre Jugendspieler beim VfB Stuttgart. Manager Schindelmeiser beruhigt.

Die Causa Großkreutz ist immer noch Thema beim VfB Stuttgart. Jetzt äußerte sich Manager Jan Schindelmeiser zur Entlassung des ehemaligen Nationalspielers.

"Es gab Dinge, die uns keinen Spielraum gegeben haben. Und damit meine ich nicht das nächtliche Zusammentreffen mit den Gewalttätern", spielte der Manager in der Bild auf den weiteren Verlauf der Nacht an, in der Großkreutz mit mehreren Jugendspielern unterwegs war.

Stuttgart muss Eltern beruhigen

Besonders deren Involvierung in den Eklat sorgte bei Eltern von Nachwuchsspielern für Unruhe und Sorgen. "Es gab in der Tat einige Anrufe von Eltern. Die wollten sich aber nicht beschweren, sie waren einfach besorgt. Sie haben mich gefragt: Was ist da los, was passiert da bei euch? Das mussten wir erklären und konnten dies auch", verriet Schindelmeiser.

Der VfB habe dieses Thema gut behandelt. "Wichtig war, dass die Menschen gespürt haben, dass wir mit diesem Thema sehr verantwortlich, sehr gewissenhaft umgehen", sagte der Manager. Zuletzt suspendierte der VfB die Nachwuchsspieler, die mit Großkreutz unterwegs waren.

Negative Folgen für die Nachwuchsarbeit fürchtet Schindelmeiser nicht. "Die Eltern fühlten und fühlen ihre Kinder gut bei uns aufgehoben - und das wird auch so bleiben."

Großkreutz "kein Gesprächsthema"

Seit Großkreutz' Entlassung hat der VfB mit einer Sieglos-Serie zu kämpfen, musste sich in der Zweiten Bundesliga zuletzt zwei Mal mit einer Punkteteilung zufrieden geben.

Dass der Trubel um Großkreutz dafür verantwortlich sei, bestätigt Schindelmeiser nicht. "Nein, dafür gibt es überhaupt keine Anzeichen. Es war auch kein Gesprächsthema mehr in der Mannschaft", sagte er.

Der BVB bot Großkreutz diese Woche die Teilnahme am Teamtraining der zweiten Mannschaft an. Ob der 28-Jährige das Angebot annimmt, ist unklar. Er hatte erklärt, eine Auszeit vom Fußball nehmen zu wollen.

Weiterlesen