Domi Kumbela (l.) und Christian Gentner wollen in die Bundesliga © Getty Images / Imago

Im Topduell in Braunschweig (ab 19.45 LIVE im TV auf SPORT1) will Stuttgart angesichts der jüngsten Turbulenzen um Großkreutz wieder in ruhiges Fahrwasser.

Schwierige Standortbestimmung für den VfB Stuttgart in gleich doppelter Hinsicht:

Im Montagabendspiel der 2. Bundesliga (ab 19.45 LIVE im TV auf SPORT1, in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) geht es nicht nur darum, mit einem Sieg bei Eintracht Braunschweig einen großen Schritt in Richtung Erstliga-Rückkehr zu machen.

Vielmehr wollen die Schwaben nach dem Wirbel der vergangenen Tage um den Rauswurf von Kevin Großkreutz wieder in ruhiges Fahrwasser gelangen.

"Natürlich war das eine turbulente Woche. Wir hätten uns das gern erspart", sagte VfB-Trainer Hannes Wolf, der seinem Team indes bescheinigte, mit dem Vorfall "bemerkenswert" umgegangen zu sein.

Wolf: Großkreutz-Wirbel darf kein Alibi sein 

"Wir haben trotz der Turbulenzen versucht, im Training den Anknopf zu drücken. Die Geschichte wird nicht als Alibi herhalten", fordert Wolf.

Planen kann der VfB mit Stürmer Simon Terodde, der sich nach seinem Nasenbeinbruch einsatzbereit gemeldet hat.

Der VfB hat als einzige Mannschaft im deutschen Profifußball 2017 alle Pflichtspiele gewonnen und geht als Tabellenführer mit sieben Punkten Vorsprung auf den Vierten Braunschweig ins Spiel. Im Falle eines Sieges lägen die Schwaben bereits acht Punkte vor Hannover 96 auf dem Relegationsplatz und sogar schon zehn Zähler vor Braunschweig.

Großkreutz, dessen Vertrag am Freitag nach einer nächtlichen Schlägerei aufgelöst worden war, sei "ein Verlust", sagte der Stuttgarter Coach, "aber wir haben immer noch die Qualität, unsere Ziele zu erreichen".

Alternativen hinten rechts sind Jean Zimmer und Matthias Zimmermann.

Lieberknecht will ersten Heimsieg in 2017

Braunschweig wiederum will den Aufstiegskampf mit dem ersten Heimsieg im neuen Jahr wieder spannend machen.

Trainer Torsten Lieberknecht fordert dafür ein "nahezu perfektes Spiel. Der Gegner hat eine Mannschaft, die auf allen Positionen durchweg erstligareif besetzt ist, es wird eine riesengroße Herausforderung."

"Wir müssen nahezu fehlerfrei spielen, aber dazu sind wir in der Lage", traut Lieberknecht seiner Elf einen Dreier zu.

Auch auf SPORT1.fm

SPORT1 begleitet das Spiel am Montagabend ab 19.45 Uhr LIVE im TV und in unserem Sportradio SPORT1.fm sowie im LIVETICKER auf SPORT1.de und in der SPORT1 App.

Weiterlesen