2. Bundesliga, Arminia Bielefeld, Wolfgang Hesl
Bielefeld trägt die rote Laterne und ist im Abstiegskampf gegen Kaiserslautern gefordert © Getty Images

In der 2. Bundesliga trifft Bielefeld im Abstiegskampf auf Kaiserslautern. Heidenheim ist in Braunschweig gefordert. 1860 kämpft gegen Würzburg um den Klassenverbleib.

Das abstiegsbedrohte Arminia Bielefeld bekommt es am Freitag mit dem 1. FC Kaiserslautern zu tun (ab 18.30 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER).

Die Arminia steht nach der schmerzlichen 1:0 Niederlage gegen den 1. FC Nürnberg als Tabellenschlusslicht auf Rang 18. Unter der Woche trennte sich der Verein zudem nach nur zwölf Spieltagen von Trainer Jürgen Kramny. Übergangsweise wird die Mannschaft am Wochenende von Carsten Rump betreut.

Alle Höhepunkte der Freitagsspiele in Hattrick - Die 2. Bundesliga ab 22.15 Uhr LIVE auf SPORT1.

Die Partie verspricht weitere Brisanz: Mit Kaiserslautern reist der Ex-Arminia-Coach Norbert Meier zurück auf die Alm. Der 58-Jährige betreute die Ostwestfalen bis zum Sommer vergangenen Jahres.

"Am Freitag liegt der Fokus nicht auf persönlichen Befindlichkeiten. Dann geht es für mich um drei Punkte für den FCK," sagte Norbert Meier zu den Zielen seiner Mannschaft. Dass die Lautrer auswärts treffen können, haben sie zuletzt in Dresden gezeigt.

Die roten Teufel scheinen mit 28 Punkten auf Rang 13 vorerst vom Abstiegskampf befreit. Um diese Position zu festigen, ist ein Sieg in Bielefeld Pflicht.

Braunschweig gegen Heidenheim in der Pflicht

Gleichzeitig treffen Eintracht Braunschweig und der 1. FC Heidenheim aufeinander (ab 18.30 LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER).

Beide Mannschaften siedelten sich zur Hinrunde in der oberen Tabellenhälfte an. Doch weder Braunschweig noch Heidenheim konnten nach der Winterpause gänzlich überzeugen.

Während die Löwen unter Trainer Torsten Lieberknecht zuletzt ein 2:1-Erfolg bei Fortuna Düsseldorf feierten, holten die Heidenheimer aus sieben Rückrundenspielen lediglich sechs Punkte.

Ein Grund dafür: die angespannte Personalsituation beider Vereine. Beim FCH gibt es aktuell fünf länger verletzte Spieler im Kader von Cheftrainer Frank Schmidt.

Braunschweig muss im Saison-Endspurt auf Kapitän Marcel Correia verzichten. Der 27-Jährige zog sich im Spiel gegen Düsseldorf eine komplexe Bänderverletzung im rechten Sprunggelenk zu und fällt bis zum Saisonende aus.

"Die Verletzung ist natürlich tragisch für Cello. Wir müssen seinen Ausfall gemeinsam auffangen," erklärte Lieberknecht.

Bayrisches Duell um den Klassenerhalt

In der Allianz Arena kämpft der TSV 1860 München gegen die Würzburger Kickers (ab 18.30 LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER).

Sechzig hat nach drei Niederlagen in Folge lediglich vier Punkte Abstand auf einen direkten Abstiegsplatz. Dennoch sieht Trainer Vitor Pereira eine gute Entwicklung seiner Mannschaft.

"Wir haben immer mehr Selbstvertrauen. Die Jungs verinnerlichen mein System immer mehr," sagte der 48-Jährige.

Um im engen Abstiegskampf zu bestehen, müssen die Münchner gegen die defensiv starken Kickers punkten. "Würzburg ist ein Gegner, den wir sehr respektieren. Sie spielen sehr physisch, sind eingespielt - ein gutes Team," lobt Pereira.

Für den Aufsteiger aus Würzburg ist die Partie in München etwas Besonderes. "Wir haben viele jungen Spieler. Sie freuen sich sehr darauf, in der Allianz Arena aufzulaufen," sagte Kickers-Trainer Bernd Hollerbach.

Beide Mannschaften trennen aktuell fünf Punkte. Die Kickers haben in dieser Saison noch gegen kein bayrisches Team verloren.

Weiterlesen