Fortuna Duesseldorf v Eintracht Braunschweig - Second Bundesliga
Axel Bellinghausen und Co. kassierten eine unglückliche Niederlage © Getty Images

Die Eintracht schafft den erhofften Auswärtsdreier in Düsseldorf. Der Aufstiegskandidat profitiert jedoch von einer fehlerhaften Abseitsentscheidung.

Herbstmeister Eintracht Braunschweig hat in der 2. Bundesliga den Anschluss an die Aufstiegsplätze gehalten. Die Niedersachsen gewannen zum Abschluss des 24. Spieltags bei Fortuna Düsseldorf glücklich mit 2:1 (0:1) und feierten in der Rückrunde erst den zweiten Sieg. (Ergebnisse und Spielplan der 2. Bundesliga)

In der Tabelle beträgt der Rückstand der Braunschweiger (44) auf den Erzrivalen Hannover 96 (45) auf Relegationsplatz drei nun nur noch einen Punkt. Union Berlin (47) auf dem ersten direkten Aufstiegsplatz liegt drei Zähler vor der Eintracht. Düsseldorf belegt mit 30 Punkten weiter Platz zehn. (Die Tabelle der 2. Bundesliga)

"Es war ein offenes Spiel und wir sind glücklich, dass wir dieses Spiel gewonnen haben", freute sich Eintracht-Coach Torsten Lieberknecht bei SPORT1

"Die Szene war spielentscheidend"

Glück hatten die Gäste vor allem bei einer Szene, die das 2:0 für Düsseldorf bedeutet hätte. Ein regulärer Treffer von Ihlas Bebou erkannte Schiedsrichter Marco Fritz nicht an (46.), sondern entschied auf Abseits.

"Da haben wir Glück gehabt, das würde mich auch ärgern", gab Lieberknecht zu.

Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel war entsprechend schlecht gelaunt. "Die Szene war spielentscheidend. Das war kein Abseits, sondern gleiche Höhe", monierte er bei SPORT1. "Das wäre das 2:0 gewesen und hätte das Spiel entschieden. Wir hätten noch mehr Selbstsicherheit gehabt."

Funkel war ansonsten zufrieden mit seinem Team. "Wir hätten es verdient gehabt. Braunschweig weiß gar nicht, warum sie gewonnen haben."

Chancen hüben wie drüben

Innenverteidiger Robin Bormuth (37.) staubte zur Düsseldorfer Führung ab, nachdem Eintrachts Torwart Jasmin Fejzic eine abgefälschte Freistoßflanke nach vorne abgewehrt hatte. Christoffer Nyman (60.) glich nach der Pause aus, ein abgefälschter Schuss von Onel Hernandez (89.) brachte den Sieg für die Gäste.

20.168 Zuschauer sahen einen munteren Auftakt mit Chancen auf beiden Seiten. Der Fortuna, die in der vergangenen Woche eine Negativserie von neun Partien ohne Sieg beendet hatte, bot sich schon nach 20 Sekunden die Chance zur Führung, als Schüsse von Marcel Sobottka und Kaan Ayhan abgeblockt wurden.

Bebous Treffer zurückgepfiffen

Auf der anderen Seite scheiterte Suleiman Abdullahi zweimal freistehend vor Fortuna-Torwart Michael Rensing (7.).

Im Anschluss nahmen beide Mannschaften Tempo aus der Partie und neutralisierten sich im Mittelfeld. Während es die Braunschweiger erfolglos mit hohen Bällen oder schnellen Gegenstößen über den flinken Onel Hernandez versuchten, resultierte bei der Fortuna weiter die meiste Gefahr aus Standardsituationen. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Nach der Pause hatten die Gastgeber die besseren Torgelegenheiten, doch Braunschweig gelang mehr oder weniger aus dem Nichts der Ausgleich. Auch der glückliche Siegtreffer fiel letztlich überraschend in einer Phase, in der beide Mannschaften eigentlich nicht mehr das letzte Risiko gingen.

Weiterlesen