Vor den Augen von Schauspieler Matthias Schweighöfer gewinnt Union Berlin © SPORT1

Berlin - Union Berlin hält seine Hoffnungen vom Aufstieg in die Bundesliga weiter aufrecht. Die Mannschaft von Jens Keller schlägt die Würzburger Kickers in Unterzahl.

Zweitligist Union Berlin gibt sich im Kampf um die Aufstiegsränge keine Blöße.

Das Team von Trainer Jens Keller besiegte die Würzburger Kickers vor den Augen von Schauspieler und Regisseur Matthias Schweighöfer mit 2:0 (1:0) und sprang erstmals seit dem zehnten Spieltag auf den direkten Aufstiegsrang zwei. (Tabelle der 2. Bundesliga)

"Wir haben nicht eine Chance zugelassen, obwohl wir in der zweiten Hälfte einer weniger waren. Das ist die Qualität, die wir haben", sagte Keller bei SPORT1

Alle Highlights der Freitagspartien in Hattrick um 22.15 Uhr im Free-TV

Ein Kopfballtor von Mittelstürmer Sebastian Polter (21.) und eine glänzende Einzelleistung von Damir Kreilach (82.) verhalfen den Gastgebern zum Sieg. Union-Verteidiger Roberto Puncec (44.) sah noch in der ersten Hälfte wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte.

Gefragt nach dem Aufstieg, wollte Polter keine Versprechen bei SPORT1 machen. "Ich mache keine Ansagen. Wir müssen weitermachen, das Wir-Gefühl leben."

Berliner nähern sich Stuttgart

Mit 44 Zählern liegen die seit sieben Partien ungeschlagenen Ost-Berliner drei Punkte hinter Tabellenführer VfB Stuttgart (47) und zwei Punkte vor Hannover 96 auf dem Relegationsrang. Würzburg ist seit nunmehr sechs Spielen sieglos und rutschte auf Platz neun ab.

Vor 19.875 Zuschauern begann Union in der Alten Försterei gewohnt stark und hatte auch nach der Führung durch Polter (36.) die große Chance zum 2:0, das Kickers-Torwart Robert Wulnikowski vereitelte.

In der Folge übernahmen die Gäste die Initiative und verpassten durch Tobias Schröck (40.) und Emanuel Taffertshofer (45.) nur knapp den Ausgleich. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Keller lobt Torwart-Debütanten

Mehrfach klärte Unions Torwart-Debütant Daniel Mesenhöler, der den verletzten Stammkeeper Jakob Busk ersetzte. "Mesi hat ein unglaubliches Spiel gemacht, die zwei Mal war er da. Er war megaruhig für sein erstes Zweitligaspiel. Chapeau", sagte Keller zur Leistung des 21-Jährigen bei SPORT1.

Der Neuling schaute schon in die Zukunft: "Ich will meine Leistung bringen. Wenn ich dann daran beteiligt bin, dass wir aufsteigen, gerne."

Im zweiten Durchgang nutzte Würzburg die Überzahl zur Feldüberlegenheit und übte energisch Druck aus, zunächst jedoch ohne zwingend zu werden. Berlin sah sich in die Defensive gedrängt und kam kaum zu Entlastungsangriffen.

Erst das Tor von Kreilach, bei dem er Wulnikowski nach Kopfball-Vorlage von Polter umkurvte, brach den Widerstand der Kickers und sicherte Union den vierten Sieg in Serie. (Ergebnisse und Spielplan der 2. Bundesliga)

Weiterlesen