Kevin Großkreutz hat beim VfB Stuttgart einen Vertrag bis 2018 © Getty Images

Stuttgart - Kevin Großkreutz wird nach einer Auseinandersetzung in einem Stuttgarter Krankenhaus behandelt. Nach Angaben des VfB will er Anzeige gegen die Angreifer erstatten.

Wirbel um Kevin Großkreutz: Der Weltmeister ist bei einer körperlichen Auseinandersetzung in der Stuttgarter Innenstadt in der Nacht auf Dienstag verletzt worden.

Das bestätigte der VfB Stuttgart am Dienstagabend, nachdem der SWR zunächst darüber berichtet hatte.

Großkreutz wurde nach dem Zwischenfall in ein Stuttgarter Krankenhaus gebracht. 

Dem 28-Jährigen gehe es nun "den Umständen entsprechend gut. Aller Voraussicht nach kann er das Krankenhaus am Mittwoch wieder verlassen", hieß es in der Mitteilung des Vereins weiter.

Großkreutz will Anzeige erstatten

Großkreutz, der angeblich durch einen Faustschlag eine Platzwunde erlitt, werde nach dem Vorfall Anzeige erstatten. 

Die Polizei bestätigte SPORT1 einen Vorfall zwischen zwei Gruppen zur fraglichen Zeit, nannte aber keine Namen. Vier Tatverdächtige seien festgenommen worden.

Schlagzeilen außerhalb des Platzes

Großkreutz hatte in der Vergangenheit schon öfter für Schlagzeilen außerhalb des Platzes gesorgt.

Der gebürtige Dortmunder hatte unter anderem nach dem Pokalfinale 2014 mit dem BVB in die Lobby eines Berliner Hotels uriniert. Im Mai 2014 soll Großkreutz einen Mann in Köln mit einem Döner beworfen haben.

In der 2. Liga musste der sechsmalige Nationalspieler am Sonntag beim 2:0-Heimsieg des Tabellenführers gegen den 1. FC Kaiserslautern wegen einer schweren Fußprellung aussetzen und konnte am Montag nur Lauftraining absolvieren.

Großkreutz war im Januar 2016 von Galatasaray Istanbul nach Stuttgart gewechselt und im Sommer aus der Bundesliga abgestiegen. Bislang spiele er 16mal für die Schwaben (1 Tor).

Weiterlesen