Misfits' deutscher Mid-Laner PowerOfEvil war mit seinem Team bei den Worlds bisher überaus erfolgreich © Riot Games

Wuhan - Die Misfits halten Europas Flagge hoch, während Fnatic bislang enttäuschte. TSM, Cloud9 und die Immortals bewegen sich im Gleichschritt. G2 hat es schwer.

Von Maximilian Eichgrün

Mindestens drei Tage Pause haben die Teams, bevor die Rückrunde der Worlds-Gruppenphase startet. SPORT1 blickt auf die Tops und Flops des bisherigen Turniers zurück.

Misfits begeistern die EU-Fans

Europas Vizemeister um den einzigen deutschen Spieler beim Turnier, Mid-Laner PowerOfEvil, hat sich bislang von allen EU-Teams am besten geschlagen. In der Gruppe D erwischte das Team einen schlechten Start gegen Chinas Team WE, erholte sich aber schnell von der Auftaktpleite.

Zwei starke Partien gegen die Flash Wolves und Nordamerikas Champion Team SoloMid bringen die Misfits zurück in das Rennen um den Gruppensieg. Mit Team WE, TSM und den Misfits sind gleich drei Teams in der Gruppe gleichauf, während die Flash Wolves sieglos das Schlusslicht bilden.

G2 durchwachsen, Fnatic enttäuschend

Ansonsten hatte Europa wenig zu lachen: Fnatics Inkonstanz setzt sich auch auf der ganz großen Bühne fort und brachte dem Team schon im ersten Spiel gegen die Underdogs der GIGABYTE Marines eine Niederlage ein.

Gegen die Immortals kostete dann ein ungewöhnlicher Fehler vom bis dahin bärenstarken Rekkles doch noch das Spiel, während LCK-Champion Longzhu am Sonntag Fnatic nicht den Hauch einer Chance ließ. Damit stehen Rekkles und Co. mit 0:3 da und haben kaum noch Chancen auf das Weiterkommen.

Eher schlecht sieht es auch für den vierfachen EU-Champion G2 Esports aus, der bislang schwächer als LCK-Vertreter Samsung und LPL-Vizemeister RNG auftritt und mit 1:2 auf dem dritten Rang der Gruppe liegt.

Nordamerika stark, China überraschend

Die NA-Teams haben sich bislang erstaunlich gut präsentiert und stehen in ihren Gruppen jeweils auf einem Viertelfinal-Platz. Sowohl Cloud9 als auch die Immortals und TSM können jeweils eine 2:1-Bilanz vorweisen und mussten sich bislang nur den LCK-Schwergewichten und eben den Misfits geschlagen geben.

Die chinesischen Teams boten vor heimischem Publikum Licht und Schatten: Team WE steht mit 2:1 noch gut da, Royal Never Give Up hat als einziges Team bislang mit SSG sogar einen südkoreanischen Gegner ausschalten können. Mit 3:0 führt RNG daher die Gruppe C an.

Allerdings hat Chinas Champion EDward Gaming in der Gruppe A drei Niederlagen einstecken müssen und war nur teilweise auf Worlds-Niveau. EDG kann das Weiterkommen damit schon fast abhaken.

Ungeschlagen sind bei den Worlds bislang außer RNG nur die Titelfavoriten Longzhu Gaming und SK Telecom T1. Bisher ohne einzigen Erfolg steht neben EDG, den Flash Wolves und Fnatic auch das türkische Team 1907 Fenerbahçe da.

Die Rückrunde wird am Donnerstag, dem 12. Oktober starten und am Sonntag, dem 15. Oktober zu Ende gehen.

Um League of Legends und alles rund um das Thema eSports sowie Influencer geht es auch beim Kongress DIGITAL SPORTS & ENTERTAINMENT in Berlin am 16. und 17. Oktober. Über 400 Marken- und Marketingverantwortliche auf Geschäftsleitungsebene nehmen den jährlichen Branchentreff wahr, um die aktuellsten und wichtigsten Entwicklungen der digitalen Sport- und Medienbranche zu erfahren.

Weiterlesen