PowerOfEvil will sich bei der Weltmeisterschaft beweisen © Riot Games

Mit PowerOfEvil ist ein Deutscher beim wichtigsten Turnier des Jahres, der World Championship, dabei. Er und seine Misfits sind allerdings Außenseiter.

Am Donnerstag beginnt die Gruppenphase der League of Legends-Weltmeisterschaft. Mid-Laner PowerOfEvil ist der einzige Deutsche bei dem Turnier. So stehen die Chancen für ihn und seine Misfits.

Unerfahren auf der großen Bühne

Die Qualifikation der Misfits für die Worlds war durchaus überraschend. Mit nur sechs Siegen aus 13 Matches gingen die Misfits mit einer negativen Statistik in die Sommer-Playoffs und wirkten wie das schwächste Squad im Titelrennen.

Bärenstarke Auftritte gegen die Unicorns of Love (3:0) und Fnatic (3:1) brachten PowerOfEvil und seine Mitspieler unerwartet ins Finale. G2 Esports zeigte dem Quintett im Endspiel aber klar die eigenen Grenzen auf.

Dies reichte für die direkte Worlds-Qualifikation. Die Teilnahme wird gleichzeitig für alle fünf Akteure das Debüt auf der großen internationalen Bühne sein. Keiner der Spieler war zuvor bei einem von Riot Games ausgetragenen internationalen Vergleich, also den Worlds oder dem Mid-Season Invitational, zu sehen.

Die fehlende Erfahrung auf der großen Bühne könnte sich negativ auf das Spiel der Misfits auswirken. Zwar spielten die Akteure erst Anfang September im LCS-Finale auf einer großen Bühne, doch die Gruppenphase der World Championship, zudem in einem fremden Land mit seinen einheimischen Fans, ist ein anderes Setting.

Außenseiter, aber nicht chancenlos

Die Misfits sind zwar klarer Außenseiter auf eine Top 2-Platzierung in Gruppe D, doch chancenlos sind sie definitiv nicht, denn auch die Gegner zeigten vereinzelt Schwächen.

Team SoloMid gewann im Sommer den sechsten NA LCS-Titel und stellte damit einen Rekord auf. Dabei war aber durchaus zu sehen, dass TSM nicht ohne Fehler ist.

Besonders im Early-Game enthüllten Gegner immer wieder Schwächen der Publikumslieblinge. TSM brilliert mit Team-Fighting im späteren Verlauf des Spiels, doch ein früher Rückstand mit einem fehlerfrei spielenden Gegner könnte die Nordamerikaner aus der Bahn werfen.

Team WE wird als Heim-Team in Gruppe D die volle Unterstützung der chinesischen Fans bekommen. Der dritte LPL-Seed spielte sich durch die Play-In-Phase, zeigte da aber auch Angriffspunkte, wie in den beiden Spielen gegen Lyon Gaming zu sehen war.

Die Chinesen fokussieren sich stark auf das Late-Game, manchmal etwas zu sehr. Diesen Umstand müssen die Misfits nutzen, denn WE schenkt einen Goldvorteil - ähnlich wie TSM - im Mid- oder Late-Game nur äußerst selten her.

Die Flash Wolves aus der LMS sind Dauergast im internationalen Geschäft, zeigten aber einen für ihre Verhältnisse durchwachsenen Sommer. Dies gilt insbesondere für Mid-Laner Maple, PowerOfEvils direkten Gegenspieler.

Historisch gesehen haben die Taiwanesen große Schwächen im Makro-Play und der Entscheidungsfindung im Late-Game. Wenn die Misfits es schaffen, den Einfluss von Jungler Karsa und Support SwordArt bis zum Mid-Game zu minimieren, stehen die Chancen auf einen Erfolg nicht schlecht.

Mehr Mut und Plan im Mid-Game

Kritisch für das Abschneiden der Misfits wird sein, wie das Team frühe Vorteile ausspielt. Über das gesamte Jahr hinweg gehörten Maxlore und Co. zu den stärksten EU LCS-Teams in den ersten 20-25 Minuten, doch häufig fehlte anschließend der Plan, um daraus Profit zu schlagen.

Mit TSM und Team WE befinden sich zwei Gegner in der Gruppe, die am ehesten in der ersten Phase des Spiels zu schlagen sind. Dort müssen die Misfits ansetzen und mit korrekten Setups der Side-Lanes einen Goldvorteil in Baron Nashor und den Sieg ummünzen.

Die meisten Experten und Analysten sehen das Team auf Platz 3, meist sogar auf 4. Basierend auf den vorhandenen Daten ist dies keine Überraschung, doch in dieser vergleichsweise ausgeglichenen Gruppe könnten Einzelheiten entscheiden. Eine Weiterentwicklung im südkoreanischen Bootcamp könnte zur nächsten Misfits-Überraschung führen.

Sollte bei Europas zweitem Seed alles perfekt laufen und am Ende sogar der Gruppensieg unterm Strich stehen, könnte es weit gehen. Der wahrscheinlichste Fall ist, dass die drei koreanischen Teams in den Gruppen A bis C Erster werden. In diesem Szenario geht der Sieger von Gruppe D den Südkoreanern im Viertelfinale aus dem Weg, was die Chancen auf das Halbfinale massiv steigern würde.

Weiterlesen