Bei den Worlds könnte Rekkles wieder einmal zu Fnatics wichtigstem Spieler werden © Riot Games

Einfache Gruppen gibt es bei den diesjährigen Worlds nicht. Umso mehr wird die Gruppenphase zur Bewährungsprobe für Europas Vertreter werden.

Von Maximilian Eichgrün

Am 5. Oktober startet die Gruppenphase der League of Legends World Championship 2017. Auch die europäischen Teams sind gefordert. So stehen ihre Chancen.

Fnatic mit Steigerungsbedarf

Fnatic musste bereits in der Play-In-Stage ran. Dort war die Leistung zwar solide, aber trotzdem verbesserungswürdig. Gerade die Best-of-Ones gegen das vietnamesische Team Young Generation, von denen Fnatic sogar eines verlor, ließen zu wünschen übrig.

Rekkles und Co. müssen sich also definitiv noch steigern. Probleme mit dem Best-of-One-Format könnten die Europäer das Weiterkommen kosten. Mit LCK-Champion Longzhu gibt es einen glasklaren Favoriten auf Platz 1 der Gruppe B. Dahinter muss sich Fnatic gegen die Immortals und die GIGABYTE Marines durchsetzen.

Gerade die Marines sind aufgrund ihres aggressiven Spielstils vor allem in Bo1s immer für Überraschungen gut und keinesfalls zu unterschätzen. Für Fnatic gilt also: Fehler ausmerzen und sich auf jeden Gegner ordentlich vorbereiten. Dann könnte Platz 2 drin sein.

G2 mit Best-of-One-Problemen

Auch wenn die zuletzt gezeigten Leistungen von G2 Esports in den EU LCS Playoffs gegen H2K und Misfits bärenstark waren, hat das Team doch ein altbekanntes Problem: Worlds, MSI und Rift Rivals haben gezeigt, dass Perkz und Co. in Best-of-Ones mehr als wackelig aussehen.

Europas Champion hat zudem eine zähe Gruppe vor sich: Südkoreas Samsung Galaxy, Chinas Royal Never Give Up und Überraschungsteam 1907 Fenerbahçe aus der Türkei wollen vor G2 landen. 

Damit ihnen das nicht gelingt, muss G2 sich etwas einfallen lassen, um durch die Best-of-Ones zu kommen. Schaffen die Könige Europas es in die K.O.-Runde, wäre ihnen durchaus noch mehr zuzutrauen.

Mangelnde Erfahrung als Problem bei den Misfits

In einer Gruppe mit Team SoloMid, den Flash Wolves und Team WE sind die Misfits um den Deutschen PowerOfEvil vor allem in einem Aspekt klar unterlegen: Erfahrung auf der internationalen Bühne.

Selbst als LCS-Veteran und Anführer des Lineups hat der deutsche Mid-Laner noch nie an einer Weltmeisterschaft teilgenommen. Abgezockte und erfahrene Lineups wie die von TSM oder den Flash Wolves könnten das gnadenlos ausnutzen.

Dennoch hat Europas Vizemeister in dem Best-of-One-Format definitiv eine Außenseiterchance auf die vorderen Plätze.

Weiterlesen