Team China dominierte die Konkurrenz in Hong Kong © ESL

Team China hat das Event "Return of the Legends" in Hong Kong gewonnen. Europa und Nordamerika verpassten das Finale.

von

Am Wochenende fand das Spaß-Event "Return of the Legends" in Hong Kong statt, bei dem 20 ehemalige League of Legends-Profis, von denen die meisten zu den besten ihrer Zeit gehörten, noch einmal zur Maus und Tastatur griffen.

Das Turnier war Teil eines großen Events, das von vielen Besuchern vor Ort aufgesucht wurde. Team China sicherte sich dabei ohne Probleme den Titel und schlug Team Taiwan im Finale deutlich mit 2:0.

Europa verpasst Finale

Für Europa traten neben den Fnatic-Legenden xPeke, Cyanide und dem Deutschen LaMia auch kev1n sowie yellowpete an, die ebenfalls aus Deutschland kommen. Im ersten Halbfinale musste die europäische Auswahl gegen Team Taiwan antreten.

xPeke und Co. glichen in Spiel zwei zwar aus, doch am Ende mussten sie sich Lokalmatador Toyz und seinen Mitspielern geschlagen geben. Die Niederlage war definitiv keine Schande, denn vier der fünf Spieler von Team Taiwan gewannen 2012 die erste große Weltmeisterschaft in League of Legends.

Nordamerika ohne Chance

Auch die nordamerikanische Auswahl strotzte nur so vor Namen, die in den ersten Jahren der professionellen League of Legends-Szene eine große Rolle spielten. Angeführt von Counter Logic Gaming-Gründer HotshotGG versuchte das Team, den großen Favoriten aus China im zweiten Halbfinale auszuschalten.

Nach Angaben von TheOddOne, dem Jungler von Team Nordamerika, hatte sich das chinesische Team ausgiebig auf das Event vorbereitet. Dies war den Spielern auch anzusehen, denn Nordamerika war ohne jegliche Chance. Die gesamte Best-of-Three-Serie dauerte nur rund 54 Minuten.

Mit dem Sieg im großen Finale gegen Taiwan sicherten sich WeiXiao, Misaya und Co. neben dem Titel auch einen Scheck über umgerechnet knapp 32.000 Euro.

Weiterlesen