Biofrost und TSM waren gegen Faker und SKT ohne Chance © Riot Games

Rio de Janeiro - SK Telecom T1 hat Team SoloMid zum Auftakt des zweiten Tages der MSI-Gruppenphase die eigenen Grenzen aufgezeigt. Der NA LCS-Champion war ohne Chance.

von

Der erste Tag der Gruppenphase vom Mid-Season Invitational 2017 in Brasilien lief für Team SoloMid durchwachsen. Der Sieger des NA LCS Spring Splits startete denkbar schlecht mit einer Niederlage gegen die GIGABYTE Marines, während Top-Favorit SK Telecom T1 als einziges Team zwei Erfolge einfuhr.

Die Rollen in diesem ungleichen Duell waren im Vorfeld schon klar verteilt und so sollte das Spiel auch verlaufen.

Svenskeren wird zur tragischen Figur

Team SoloMids Jungler Svenskeren wurde früh zum Stein des Anstoßes. Nachdem SK Telecoms Peanut früh den Blue Buff auf der Seite der Nordamerikaner abgriff, entschied sich der Däne, den Verstärkungszauber der Südkoreaner zu holen.

Dabei warf er allerdings noch einen kurzen Blick Richtung Wolf-Camp, sodass Peanut ihn dort fand. Huni und Faker waren bereits auf dem Weg in den eigenen Jungle, was bedeutete, dass es für Svenskeren keinen Ausweg mehr gab.

Der Jungler verlor sein Leben und SKTs Mid-Laner bekam einen Double-Buff, mit dem er TSMs Bjergsen anschließend unter Druck setzen konnte. Svenskeren versuchte kurz danach, diesen Fehler wieder gutzumachen, doch erneut war Peanut zur Stelle. Der Gank des Dänen ging nach hinten los und er wurde zum zweiten Mal innerhalb der ersten Spielminuten eliminiert.

Peanut spielt groß auf

Es kam für den 21-Jährigen und Team SoloMid aber noch schlimmer: Bei einem Gank gegen Huni, der mit seinem Flash viel Zeit schinden konnte, bis Peanut ihm zur Hilfe kam, ließen Hauntzer und Svenskeren ihr Leben.

Dies führte dazu, dass die Nordamerikaner innerhalb weniger Augenblicke mehrere Tower verloren und bereits ein großes Golddefizit aufwiesen. Nach 18 Minuten lagen sie bereits mit 7.000 Gold hinten.

SKTs Jungler war dabei der große Matchwinner, denn der Südkoreaner war fast überall zu finden. Er zeigte in diesem Spiel einmal mehr seine bemerkenswerten Fähigkeiten mit Lee Sin. Peanut war im Spring Split auf dem ikonischen Jungler ohne Niederlage gewesen.

Der Weltmeister vergrößerte seinen Vorsprung in den folgenden Minuten um weitere 3.000 Gold und war so in der Lage, ohne einen Baron Buff den mittleren Inhibitor-Tower von TSM zu diven. Peanut eliminierte dabei nach einer sehenswerten Sonic Wave seinen direkten Gegenüber Svenskeren.

SK Telecom T1 startete im Anschluss mit einem gewissen Risiko Baron Nashor, doch dem dänischen TSM-Jungler gelang der Steal auf dem wichtigen Objective nicht. Der Buff reichte aus, um einen letzten Team-Fight in der Basis der Nordamerikaner zu gewinnen und das Spiel nach 29 Minuten zu beenden.

Dass der Triumph der Südkoreaner eine Machtdemonstration war, zeigen alleine die Statistiken: SK Telecom T1 hatte am Ende einen Goldvorsprung von über 20.000. Der große Favorit holte 22 Kills, während TSM lediglich auf sechs kam. Svenskeren beendete die Partie, die er sicherlich schnell vergessen wollen wird, mit einer katastrophalen Statistik (0/7/3).

Zu allem Überfluss verlor der Rekord-Champion der NA LCS auch das folgende Spiel gegen die Flash Wolves und findet sich mit einem Sieg und drei Niederlagen nach zwei von fünf Tagen gemeinsam mit den GIGABYTE Marines am Tabellenende wieder. SK Telecom T1 bleibt mit vier Erfolgen das einzige ungeschlagene Team, denn der Titelverteidiger bezwang zum Abschluss des zweiten Tages Team WE.

Weiterlesen