Trotz 1:0-Führung konnten Wunder und sein Team nicht den Sieg gegen den Favoriten einfahren. © Riot Games

Berlin - G2 Esports bleibt auch nach der siebten LCS-Woche ungeschlagen. Mit dem Vizemeister des Vorjahres, Splyce, hatten PerkZ und Co. aber ordentlich zu kämpfen.

Von Maximilian Eichgrün

Im Vorfeld der Partie zwischen G2 Esports und Splyce hatten beide Teams in Richtung des Kontrahenten gestichelt. Immerhin standen sich beide im vergangenen Sommer noch auf der großen Bühne der Tauron Arena in Krakau gegenüber und spielten um den LCS-Titel.

Splyce wollte wieder zu dem frechen Underdog werden, der auch den großen Teams gefährlich werden kann. Obwohl beide Teams nichts an ihren Line-Ups im Vergleich zum letzten Jahr verändert haben, lief es für die Spieler von Coach YamatoCannon im bisherigen Split deutlich schlechter.

Starker Beginn des Außenseiters

Und Splyce begann gut: Das Line-Up um Wunder und Sencux spielte den bislang ungeschlagenen Titelverteidiger in Spiel eins geradezu schwindelig und siegte vor allem dank Sencux' hervorragender Leistung mit Viktor in der Mid-Lane nach etwa einer halben Stunde.

Im gesamten ersten Spiel wirkte das dänische Team extrem souverän und kontrolliert. Splyce ließ G2 nie wirklich gefährlich werden, so dass dem Titelverteidiger lediglich zwei Kills im ersten Spiel gelangen.

G2s starkes Comeback

Doch der Führende der Gruppe A bewies seine Comeback-Qualitäten und schaffte es seinerseits, den Gegner im zweiten Spiel geradezu auseinanderzunehmen.

Von Anfang an wirkte Splyce im zweiten Match der Serie chancenlos und war nicht wiederzuerkennen. Zven setzte dem Team mit seinem Ezreal und dessen riesigen Schadensmengen besonders zu. 

Somit musste das dritte Spiel die Entscheidung bringen und diese fiel zugunsten von G2 aus. Das Team war im frühen Spiel zwar noch unterlegen, spielte aber seine Teamkomposition gut aus und war in der Objektkontrolle deutlich konsequenter als der Gegner.

Splyce verliert den Anschluss

Während G2 sich nach der Niederlage des Zweiten der Gruppe A, Misfits, bereits die Playoff-Teilnahme gesichert und Platz eins erneut gefestigt hat, verliert Splyce durch das 1:2 ein Stück weit den Anschluss an die Vorderen beiden Teams seiner Gruppe, also die Unicorns of Love und H2k-Gaming.

Dennoch dürfte Splyce zumindest den Playoff-Platz so gut wie sicher haben, da weder Vitality noch Origen den Eindruck machen, als könnten sie das dänische Team noch einholen.

Nachdem G2 selbst nach Rückstand den Vizemeister des vergangenen Splits noch souverän besiegte, stellt sich die Frage, wer dem doppelten LCS-Champion des letzten Jahres in Europa noch gefährlich werden soll.

Splyce hat zumindest im ersten Spiel der Serie bewiesen, dass man das Team noch auf dem Zettel haben muss, wenn man an die Playoffs des diesjährigen Spring Splits denkt.

Weiterlesen