Graves dominiert im Jungle © Riot Games

Oft ändern sich mit einem Patch die beliebtesten Champions auf jeder Position. Im Jungle gehören Graves, Rengar, Lee Sin, Elise und Kha'Zix zum Favoritenkreis.

von

Seit mehreren Wochen ist Graves der unangefochtene Favorit der Jungler. Der frühere AD-Carry ist, die humanoide Form von Elise ausgenommen, der einzige Fernkämpfer unter den fünf genannten Champions.

Obwohl Graves nicht mehr auf der Position des AD-Carrys gespielt wird, hat er die Vorteile dieser Rolle beibehalten und weitere positive Aspekte zusätzlich gewonnen.

Graves ist in der Lage, konstant physischen Schaden aus relativ sicherer Entfernung zu verursachen - einer der Hauptgründe, warum AD-Carrys in einer Team-Komposition wichtig sind. Zudem macht ihn seine Fähigkeit Quickdraw (E) durchaus robust.

Die fünf Jungler gehören bereits den gesamten Split über zur ersten Wahl © oracleselixir.com

Der Rückstoß auf seinen Auto-Attacks, seine Reichweite und sein Skill End of the Line (Q) machen Graves zu einem fantastischen Farmer im Jungle.

Idealerweise möchte ein Graves zu Beginn einfach nur seinen eigenen Jungle leer halten, mehrere Items kaufen und dann mit einem Goldvorteil den Unterschied machen. Champions wie Nautilus, Shen oder Ashe, die aktuell häufig gepickt werden, bieten die nötige Crowd-Control, um die Ziele für Graves noch leichter angreifbar zu machen.

Weiterhin beliebt: Rengar

Nach seinem Rework war Rengar äußerst beliebt und sehr stark. Einige Nerfs später wird die Raubkatze nicht mehr in jedem Spiel gebannt und ist regelmäßig zu sehen. Rengar besticht durch schwer zu verhindernde Ganks mit seiner Ultimate und bringt einen Burst mit, der Champions mit wenig Leben und Resistenzen in Bruchteilen einer Sekunde aus dem Spiel nehmen kann.

Crowd-Control, starke Front-Lines und Champions, die andere beschützen können, machen dem Räuber das Leben schwer. In den letzten beiden Wochen der EU LCS gewannen Teams mit Rengar nur 5 von 13 Games. Richtig eingesetzt ist der Champion weiterhin sehr gefährlich, vor allem für Jungler mit einer guten Kommunikation und dem Instinkt, die richtige Lane zum richtigen Zeitpunkt zu ganken.

Immer relevant: Lee Sin

Zwar wird Lee Sin nicht mehr so häufig gespielt, doch einige Jungler packen den blinden Mönch noch immer regelmäßig an. Er ist weiterhin einer der anspruchsvollsten Champions überhaupt und somit nicht für jeden Profi geeignet – wie die Vergangenheit gezeigt hat.

Es besteht von Anfang an Druck auf dem Spieler, erfolgreiche Ganks zu finden, da Lee Sin im Late-Game sehr stark abfällt. Kompositionen, die einen starken Jungler zu Beginn des Spiels brauchen, sind mit Lee weiterhin gut beraten. Die erste Wahl ist er aber nicht.

Magischer Schaden? Elise!

Sollte magischer Schaden oder Pick-Power erwünscht sein, so eignet sich Elise hervorragend. Als einziger Champion des beliebten Quintetts verursacht sie größtenteils magischen Schaden und bringt einer Pick-Komposition viel Positives: Crowd-Control auf ein einzelnes Ziel als Follow-Up, Burst-Schaden sowie einen Gap-Closer.

Zudem ist Elise aufgrund ihres doppelten Kits von Anfang an sehr stark und kann ein Spiel rasch snowballen. Die Spinnenkönigin spielt sich zudem sehr gut gegen Lee Sin und ist somit in vielen Situationen eine sinnvolle Wahl.

Noch relevant: Kha'Zix

Mit den Nerfs an Kha'Zix und dem Aufstieg von Graves ist der große Käfer immer seltener zu sehen. Vereinzelt wird der Champion noch gespielt, meistens, wenn die besseren Jungler gebannt sind, doch seine Krone hat er zunächst verloren.

Kha'Zix bringt weiterhin immensen Schaden auf einzelne, isolierte Ziele, ist aber schwierig in Team-Fights zu spielen, in denen der Gegner viel Crowd-Control und starke Front-Lines besitzt. In gewissen Situationen macht ein Pick Sinn, aber es existieren aktuell bessere Alternativen.

Weiterlesen