© GameSports.de - Jona Schmitt

Die EU LCS startet am 19. Januar in den Spring Split. LCS-Kommentator Johnny freut sich auf eine spannende Spielzeit mit einem knappen Kampf gegen den Abstieg.

von

Die spielfreie Zeit in League of Legends neigt sich langsam dem Ende zu. Die Teams haben ihre Roster finalisiert und den Spekulationen um die relativen Stärken der Lineups freien Lauf gelassen. LCS-Kommentator Jona "Johnny" Schmitt von Summoner's Inn spricht bei SPORT1 über das, worauf er vor allem achten wird.

Fnatic: Caps in Bringschuld

Fnatic, Rekord-Champion der EU LCS mit fünf Titeln in acht Splits, stellte in der Pre-Season auf vier der fünf Positionen um. Lediglich AD-Carry Rekkles verblieb vom alten Roster. Veteran sOAZ kehrt nach zwei Jahren zurück und mit Amazing ist auch ein Deutscher im neuen Lineup der Organisation.

Johnny wird neben den beiden erfahrenen Neuzugängen vor allem den Rookie des Teams fest im Auge haben: "Fnatic mit sOAZ und Amazing wird ein interessantes Team sein. Die Frage ist, ob der Skill von Caps genauso groß ist, wie sein Mundwerk. Ich würde mich natürlich darüber freuen." (lacht)

Misfits als Geheimfavorit?

Favoriten auf einen guten Start in den Spring Split der EU LCS sind für den Analysten die beiden Finalisten des letzten Splits: G2 Esports und Splyce. Er werde ein Auge auf diese Teams und ihre Leistungen werfen, da sie die einzigen sind, die mit dem Roster des Vorjahres ins Rennen gehen und somit von Beginn an einen Vorteil in puncto Synergie haben müssten.

Der deutsche Mid-Laner PowerOfEvil wechselte von Origen zu Misfits © Riot Games

Der einzige LCS-Aufsteiger, Misfits, könnte dabei die gestandenen Organisationen überraschen und einen guten Lauf hinlegen.

Das glaubt zumindest Johnny: "Misfits mit Alphari, den ich persönlich in einigen Community-Cups dabei beobachtet habe, wie er total eskaliert ist, und die KaKAO-IgNar-Kombination, die eine sehr starke Variante ist, darf nicht unterschätzt werden", erklärt der League of Legends-Kommentator.

"Das Ganze wird abgerundet von Hans sama, von dem Sola ein sehr großer Fan ist, sowie natürlich Tristan (Anm. d. Red.: PowerOfEvil), der definitiv auch mitmischen wird."

Spannung im Tabellenkeller

Europa ist allerdings nicht die einzige westliche Region, in der Neuzugänge die Teams zum erwünschten Erfolg führen sollen. Insbesondere Nordamerika machte für Johnny auf dem Papier einen Schritt nach vorne: "Ich glaube, dass Europa, was die Neuzugänge angeht, nicht mit den anderen Regionen mithalten kann. Das, was in Nordamerika teilweise dazugekommen ist, ist wirklich beeindruckend."

Dies sei aber noch lange kein Grund dafür, dass die EU LCS im Vergleich zur NA LCS an Spannung vermissen lassen wird. Vor allem der Kampf um den Klassenerhalt wird nach Meinung des LCS-Casters interessant sein: "Obwohl die Wechsel in Europa vielleicht nicht so spektakulär waren, macht das die Liga nicht weniger attraktiv. Uns steht eine spannende Saison bevor, vor allem auch im Tabellenkeller. Ein Team wie zum Beispiel ROCCAT, das man nur sehr schwer einschätzen kann, sieht man ein Stück weit gefährdet."

Origen-Chef xPeke steht wohl ein harter Spring Split bevor © Riot Games

Nach zwei LCS-Endspielteilnahmen im Sommer 2015 und Frühling 2016 musste Origen nach einem Absturz in einem mehr als chaotischen Summer Split ins Relegationsturnier.

Dort sieht Johnny das komplett neue Lineup von Teamchef und Publikumsliebling xPeke erneut, wenn den Spielern keine Überraschung gelingen sollte: "Auch Origen kann mich vom Kader her überhaupt nicht überzeugen. Ich bin gespannt, wie das Ganze tatsächlich ausgehen wird."

Der Spring Split der EU LCS startet am Donnerstag, dem 19. Januar 2017, und kann auf dem deutschen Stream von Summoner's Inn verfolgt werden.

Weiterlesen