Die Welt schaut auf Cristiano Ronaldo und sein mögliches Ende in Madrid. Vor allem EA SPORTS zittert - weil das neue FIFA-18-Cover zum Flop mutieren könnte.

Verlässt er wirklich Real Madrid?

Tagtäglich wartet die Fußballwelt auf eine definitive Entscheidung im Fall Cristiano Ronaldo. Weil CR7 angeblich im Zuge der Steuerermittlungen gegen ihn in Spanien einen Abschied von Real Madrid erwägen soll.

Die Entwickler des Kult-Titels FIFA dürften dabei auf der Seite der Real-Fans stehen. Hintergrund: FIFA 18 mit dem Portugiesen als repräsentativer Figur erscheint am 29. September im Handel. EA enthüllte das Cover Anfang Juni, auf dem der Star vom Champions-League-Sieger zu sehen ist. Natürlich trägt er darauf das weiße Real-Trikot.

Wechsel könnte zum Problem werden

Doch sollte Ronaldo in diesem Sommer tatsächlich wechseln, müsste EA SPORTS das Cover entsprechend anpassen, bevor die Produktion der Hüllen in Auftrag gegeben werden kann.

Das größere Problem wäre allerdings der Umstand, dass CR7 auch im Story-Modus "The Journey" eine nicht unerhebliche Rolle zu spielen scheint.

Denn: Aufwändig produzierte Szenen, in denen der 32-Jährige als Spieler von Real Madrid zu sehen ist, müssten überarbeitet werden. Der Teaser zum Spiel deutet einen Auftritt von Cristiano Ronaldo mehr als an.

Cristiano Ronaldo trifft Alex Hunter, den Hauptcharakter aus "The Journey" © EA SPORTS

Premiere für Ronaldo

Besonders pikant in der ganzen Angelegenheit: Der Superstar soll in FIFA 18 erstmals auf dem Cover des Spiels zu sehen sein. Lionel Messi gebührte in der jüngsten Vergangenheit mehrfach diese Ehre: Von 2013 bis 2016 sahen ihn die Fans auf den Hüllen und im Spielmenü selbst.

Zuvor waren andere Stars wie Wayne Rooney oder Ronaldinho diverse Male auf dem Cover erschienen. Sie alle standen jahrelang bei ihrem Verein unter Vertrag.

Nun könnte ausgerechnet Cristiano Ronaldo, der seit 2009 für die Königlichen auf dem Platz steht, in dieser Hinsicht zu einem Problem für EA SPORTS werden. 

Weiterlesen