Der 1. FC Nürnberg steigt in den eSports-Markt ein
Der 1. FC Nürnberg steigt in den eSports-Markt ein © Getty Images

Der 1. FC Nürnberg steigt im eSports-Markt ein. Vor dem Club stellten bereits auch schon andere deutsche Fußballvereine eine eSports-Mannschaft.

Zweitligist 1. FC Nürnberg steigt als nächster deutscher Fußballklub in den eSports-Markt ein. Wie die Franken am Mittwoch mitteilten, stehen fortan die Spieler Daniel Butenko und Kai Hense der Fußball-Simulation FIFA 18 beim Klub unter Vertrag.

"Wir sind davon überzeugt, dass wir mit dem Engagement vor allem die der digitalen Generation angehörenden jungen Fans ansprechen und zugleich Werbepartner von der Attraktivität und dem Potential von eSports überzeugen können", sagte Vorstandsmitglied Michael Meeske.

Neben Nürnberg haben auch Schalke 04, der VfL Wolfsburg, der VfB Stuttgart, RB Leipzig und der VfL Bochum FIFA-Spieler unter Vertrag. Schalke betreibt sogar ein Team des Fantasy-Strategiespiels League of Legends und kehrte im August in die Championship Series (LCS), die höchste europäische Spielklasse, zurück.

Weiterlesen