SumaiL hatte wenig zu lachen in der ersten Playoff-Runde © ESL – Steffie Wunderl

Seattle - Newbee und Invictus Gaming zeigen sich beim The International 2017 äußerst solide und bringen damit die westlichen Top-Teams in die Bredouille.

Die letzten Wochen zeigten einen deutlichen Trend: China war nicht auf Top-Niveau. Passend zum eSports-Mega-Event The International 2017 zeigen sich die Teams aus Fernost nun jedoch in perfekter Form.

Liquid musste die Stärke von Invictus Gaming in einem 1:2 hinnehmen und sich nun für das Lower-Bracket vorbereiten.

Auch Evil Geniuses konnte gegen den TI4-Gewinner Newbee nicht genug entgegensetzen, um sich für die nächste Runde im Upper-Bracket zu beweisen - jetzt dürfen die beiden Top-Favoriten nicht mehr verlieren oder sie sind direkt eliminiert.

Stark angefangen und dann ins Tief gefallen

Dabei lief es für den nordamerikanischen Lokalmatadoren EG gegen Invictus Gaming zu Beginn recht gut. SumaiL und Co. legten ein solides Early-Game hin und auch ihr Draft wirkte vielversprechend.

In beiden Spielen zeigte sich Newbee jedoch konzentriert und bestrafte jeden noch so kleinen Fehler des US-Teams. Damit beeindruckte das chinesische Squad rund um Sccc vor allem im Late-Game und gewann das Ost-West-Duell deutlich mit 2:0.

Weiterlesen