Astralis ist wieder auf Top-Niveau. Gegen Brasilien reichte es zum 2:0-Sieg © DreamHack Robert Paul

Krakau - Das Viertelfinale zwischen SK Gaming und Astralis wurde als vorzeitiges Finale gehandelt. Am Ende war es doch eine einseitige Entscheidung.

Der aktuelle Major-Champion gegen den Weltranglisten ersten: Ein Duell, das man eigentlich im Finale erwartet hatte, wurde aufgrund von schwachen Gruppenphasen-Leistungen schon ins Viertelfinale verfrachtet.

Die Titelträume sind geplatzt

Wer ein heißumkämpftes Spiel mit leichtem Vorteil für die Brasilianer rechnete, wurde enttäuscht. Auf Cache zeigte besonders dev1ce, dass er sich den Ruf des besten Spielers der Welt zurückerkämpfen will.

Runde für Runde zerschlug er die Verteidigung von SK Gaming. Nicht einmal coldzera konnte etwas entgegensetzen.

Weiter ging es dann auf Overpass und gerade hier schienen die Dänen den Sieg riechen zu können: SK Gaming fand nicht ins Spiel und holte gerade einmal sechs Runden - zu wenig, um auf dem Major zu bestehen.

Damit hat Astralis weiterhin die Chance als drittes Team den Back-to-Back-Major-Sieg zu erreichen.

Weiterlesen