kennyS feiert mit den Fans © DreamHack - Jussi Jaaskelainen

Mit einem starken Auftritt im Finale der DreamHack Tours gewinnt G2 Esports mit 2:0 gegen die HellRaisers, nachdem man auch mousesports ausschalten konnte.

Viele hatten ihre Hoffnung in mousesports gesetzt, doch G2 war an diesem Tag das bessere Team. Verdient konnten die Franzosen den Titel der DreamHack Tours 2017 in die Luft stemmen. Dabei sah es zu Beginn des Turniers alles andere als gut aus.

Anfängliche Schwierigkeiten zum Schock der Fans

Es existieren zwei große Teams in Frankreich und beide nahmen an der DreamHack teil. Womit aber wohl kaum jemand rechnete: Beide Teams unterlagen in ihren Auftaktspielen. Während sich Team EnVyUs eine dicke Packung gegen die HellRaisers einfing, unterlag G2 dem dänischen Team Tricked Esports.

Dadurch kam es zum französischen Duell im Lower-Bracket. Dort konnte G2 neues Selbstbewusstsein tanken und Team EnVyUs mit 2:0 besiegen. 

Geglückte Revanche bringt Playoff-Platz

Anschließend kam es zum erneuten Aufeinandertreffen mit den Dänen von Tricked. Den neuen Mut konnte man hier in Zählbares umwandeln. KennyS und Co. siegten mit 2:0 und standen somit in den Playoffs.

Damit waren alle Fans wieder versöhnlich gestimmt. Die Weichen wurden auf Anfang gestellt und der nächste Gegner hieß mousesports.

Starker Playoff-Tag und verdienter Titel

Im Halbfinale gegen mousesports starteten die Teams auf Overpass. Hier war G2 der klare Favorit und setzte sich auch deutlich mit 16:8 durch. Auf Cache, der Map-Wahl von mouz, konnte sich die deutsche Organisation noch einmal zurück ins Spiel kämpfen. Die Mäuse gewannen mit 16:14 nach einem anfänglichen 0:8-Rückstand.

Trotzdem war klar, dass es auf der dritten Map Cobblestone schwer für denis und Co. werden würde. G2 hatte hier mehr zu bieten. Ein klares 16:6 der Franzosen reichte zur Untermauerung dieser These.

Gegen die HellRaisers wurde das Spiel noch ein bisschen deutlicher. Die Osteuropäer holten im Finale nicht eine Map. Die HellRaisers pickten Cache und gingen auf der Map mit 6:16 unter.

Auf Cobblestone konnten STYKO und Co. zwar noch gut vorlegen, doch die CT-Leistung der Franzosen war zu gut: 16:14 endete die letzte Map des Turniers.

Besonders hervorzuheben im Team der Franzosen sind KennyS und bodyy, die beide ein starkes Turnier hinlegten und sich nun über den ersten Titel des Jahres mit G2 Esports freuen dürfen.