Kanada zeigt sich von der Pleite gegen die Schweiz gut erholt. Im Viertelfinale wären die Ahornblätter Deutschlands möglicher Gegner. Italien steht als zweiter Absteiger fest.

Titelverteidiger Kanada ist bei der Eishockey-WM (vom 5. bis 21. Mai LIVE im TV auf SPORT1) der Gegner der deutschen Mannschaft in einem möglichen Viertelfinale. Der 26-malige Weltmeister sicherte sich in Paris mit einem 5:0 (2:0, 2:0, 1:0)-Sieg im vorletzten Vorrundenspiel gegen Norwegen Platz eins der Gruppe B (Die Tabellen).

In der Runde der letzten Acht treffen die Ahornblätter am Donnerstag auf den Vierten der Gruppe A, der im Falle eines Sieges gegen Lettland am Dienstag (ab 19.45 Uhr LIVE im TV bei SPORT1 und im LIVETICKER), Deutschland heißt. Die Norweger haben keine Möglichkeit mehr, unter die ersten Vier zu kommen und verpassten somit das Viertelfinale.

Italien muss wieder runter

Italien steht derweil als zweiter Absteiger fest. Das Team von Trainer Stephan Mair unterlag in Köln dem nächsten WM-Gastgeber Dänemark mit 0:2 (0:0, 0:0, 0:2) und beendet die Vorrunde mit einem Zähler als Tabellenletzter der Gruppe A (Spielplan und Ergebnisse).

Die Italiener waren erst im Vorjahr in die Top-Division aufgestiegen und folgen Slowenien aus der Gruppe B in die zweitklassige Division I. Dänemark hatte bereits zuvor alle Chancen auf das Viertelfinale verspielt (So läuft die Eishockey-WM).

Kurioses Eigentor sorgt für Entscheidung

Für den Turnierfavoriten Kanada trafen Brayden Schenn (18.), Colton Parayko (19./39.), Mark Scheifele (34.) und Ryan O´Reilly (58.), nachdem O´Reilly (2.) zunächst per Penalty an Norwegens Torhüter Henrik Haukeland gescheitert war. Die dänischen Tore gegen Italien erzielten Nichlas Hardt (58.) und der Italiener Alexander Egger (59.) mit einem kuriosen Eigentor, das offiziell dem Dänen Peter Regin zugeschrieben wurde.

Im zweiten Spiel in Paris verabschiedete sich Co-Ausrichter Frankreich mit einem Erfolgserlebnis aus dem Turnier.

Nachdem die Grande Nation bereits am Sonntag ihre Viertelfinal-Träume begraben musste, gewann das Team von Trainer Dave Henderson gegen die Slowenen mit 4:1 (0:0, 2:0, 2:1). Mit zehn Punkten liegen die Franzosen auf Rang fünf, können aber am Dienstag noch von Norwegen verdrängt werden, das zum Vorrundenabschluss gegen Weißrussland (12.15 Uhr im LIVETICKER) spielt.

Die Spiele im Stenogramm:

Dänemark - Italien 2:0 (0:0, 0:0, 2:0)
Tore: 1:0 Hardt (57:36), 2:0 Regin (58:47)
Schiedsrichter: Fonselius/Odins (Finnland/Lettland)
Zuschauer: 5653
Strafminuten: Dänemark 2 - Italien 4

Kanada - Norwegen 5:0 (2:0, 2:0, 1:0)
Tore: 1:0 Schenn (17:48), 2:0 Parayko (18:42), 3:0 Scheifele (34:57), 4:0 Parayko (38:14), 5:0 O'Reilly (57:20)
Schiedsrichter: Gofman/Linde (Russland/Schweden)
Zuschauer: 5093
Strafminuten: Kanada 8 - Norwegen 10

Frankreich - Slowenien 4:1 (0:0, 2:0, 2:1)
Tore: 1:0 Roussel (28:20), 2:0 Auvitu (31:08), 3:0 Roussel (44:01), 3:1 Mursak (44:25), 4:1 Roussel (58:30)
Schiedsrichter: Iverson/Lemelin (Kanada/USA)
Zuschauer: 12.807
Strafminuten: Frankreich 4 - Slowenien 6 

Weiterlesen