Switzerland v USA - German Ice Hockey Cup 2011
Adler-Coach Sean Simpson verlor nach dem Ausscheiden aus den Playoffs die Nerven © Getty Images

Mannheim - Nach dem Aus der Adler Mannheim verliert Trainer Sean Simpson im Interview die Nerven. Einen Tag später zeigt er sich reuig und auch der Reporter äußert sich.

Nach dem bitteren Viertelfinal-K.o. der Adler Mannheim in der DEL gegen die Eisbären Berlin lagen bei Trainer Sean Simpson die Nerven blank. Im Gespräch mit einem Reporter des SWR vergriff sich der Kanadier deutlich im Ton, er drohte dem Journalisten vor laufender Kamera sogar Prügel an.

"Eine dumme Frage, und ich schlage dich K.o., dann liegst du am Boden. Okay? Respekt!", sagte der Kanadier mit ernster Miene in seiner Muttersprache Englisch an den Fragesteller gerichtet.

Der SWR veröffentlichte das einminütige Interview mitsamt der brisanten Sätze auf seiner Internetseite. Laut SWR hatte der Reporter das Interview mit den Worten eingeleitet: "Hallo Herr Simpson, darf ich Ihnen für die ARD einige Fragen stellen?"

Am Mittwoch zeigte sich Simpson reuig. "Ich entschuldige mich bei dem Reporter. Ich hoffe, er akzeptiert. Es ist eigentlich nicht mein Stil, ich bin ein respektvoller Mensch", sagte der 56-Jährige dem SWR:" Aber ich habe auch Gefühle und wollte alles für Mannheim in diesem Jahr erreichen. Leider hat das nicht geklappt. Es war meine überbordende Emotion, die mit mir durchgegangen ist."

Reporter nimmt Entschuldigung an

SWR-Reporter Sebastian Zobel hat kurz darauf via Twitter selbst Stellung zu den Vorfällen genommen und die Vorkommnisse aus seiner Schicht geschildert.

Demnach hätte Simpson seine Aussage getroffen, obwohl Zobel noch gar keine Frage gestellt hatte. Zobel schrieb weiter, dass er Verständnis für Emotionen habe, aber auch "respect" erwarte, so wie es Simpson von ihm eingefordert hatte. 

Dennoch nahm Zobel die Entschuldigung von Simpson an.

Von der DEL droht dem Adler-Coach nach SID-Informationen keine Strafe.

Weiterlesen