Nationalspieler Patrick Reimer ist zum dritten Mal Spieler des Jahres © Getty Images

Bei der fünften Gala des Eishockeys in Köln gewinnt Patrick Reimer den Titel "Spieler des Jahres". Auch der ehemalige Nationalspieler Martin Reichel erhält eine Auszeichnung.

In Köln feierte die Eishockey-Szene am Samstagabend die fünfte Gala des deutsches Eishockeys.

Die seit 2012 durchgeführte Veranstaltung soll den Eishockeysport und seine Spiele stärker in die Öffentlichkeit rücken.

Höhepunkt des Events war die Auszeichnung von DEL-Rekordschütze Patrick Reimer als Spieler des Jahres. Der Nationalspieler der Nürnberg Ice Tigers, der mit 300 Treffern die ewige Torschützenliste der DEL anführt, trägt den Titel bereits zum dritten Mal.

Reimer auch Stürmer des Jahres

"Ich hätte nicht erwartet, den Titel verteidigen zu können. Umso mehr freue ich mich, dass es erneut geklappt hat", sagte der 34-Jährige. Reimer, der es in der Hauptrunde in 52 Spielen auf 26 Tore und 28 Vorlagen gebracht hatte, sicherte sich auch die Auszeichnung Stürmer des Jahres.

Trainer des Jahres ist Rob Wilson, der Nürnberg mit Torjäger Reimer auf den dritten Platz nach der Hauptrunde führte. Als bester Torhüter wurde Gustaf Wesslau von den Kölner Haien ausgezeichnet, der mit 32 Siegen, einem Gegentorschnitt von 1,87, einer Fangquote von 93,2 Prozent und fünf Shutouts alle Konkurrenten in den Schatten stellte.

Kammerer ist Rookie des Jahres

Zu den Entdeckungen der Saison gehörte Maximilian Kammerer von der Düsseldorfer EG als Rookie des Jahres. Der 20 Jahre alte Stürmer steuerte 15 Tore und elf Vorlagen bei. "Wir hatten bei der DEG keine einfache Saison. Umso mehr freut es mich, dass ich mit meiner Leistung so auf mich aufmerksam machen konnte", sagte der Sohn des ehemaligen Nationalspielers Axel Kammerer.

Im Rahmen der Gala wurden zudem der langjährige Krefelder Nachwuchstrainer Peter Kaczmarek und der ehemalige Nationalspieler Martin Reichel in die "Hall of Fame des deutschen Eishockeys" aufgenommen.

Wild Wings erhalten Fairness-Preis

Gleichzeitig erhielten die Schwenniger Wild Wings die begehrte "Robert Müller Fair Play Trophy".

"Es ist toll, diese wichtige Auszeichnung an eine Mannschaft zu übergeben, die sich nicht nur durch ihre Fairness, sondern auch durch nachhaltige Mannschaftsentwicklung auf Basis der eigenen Nachwuchsförderung auszeichnet," erklärte die Deutsche-Eishockey-Liga als Veranstalter.

Das Viertelfinale der DEL-Playoffs startet in der kommenden Woche. SPORT1 überträgt die Partie Nürnberg - Augsburg am Mittwoch ab 19.15 Uhr LIVE im TV.

Die Gewinner im Überblick:

Bester Keeper: Gustaf Wesslau (Kölner Haie)

Bester Verteidiger: Konrad Abeltshauser (EHC Red Bull München)

Bester Stürmer: Patrick Reimer (Nürnberg Ice Tigers)

Bester Rookie: Maximilian Kammerer (Düsseldorfer EG)

Bester Trainer: Rob Wilson (Nürnberg Ice Tigers)

Bester Spieler: Patrick Reimer (Nürnberg Ice Tigers)

Hall of Fame

Peter Kaczmarek und Martin Reichel

Robert Müller Fairplay Trophy

Schwenniger Wild Wings

Weiterlesen