Im ersten Playoff-Halbfinalspiel in München zeigen die Eisbären Berlin eine starke Leistung und siegen. Im zweiten Match dreht der Meister den Spieß um.

Der EHC Red Bull München hat die Halbfinal-Serie in den DEL Playoffs gegen die Eisbären Berlin ausgeglichen.

Der Meister gewann die zweite Partie gegen die Hauptstädter mit 2:1

Der erste Treffer der Partie gelang allerdings dem Berliner Julian Talbot in der 9. Spielminute. Der Kanadier verwertete dabei seinen eigenen Rebound, nachdem er dank eines Traumpasses von Frank Hördler allein auf Danny aus den Birken zulaufen konnte. Der Münchner Torhüter konnte den ersten Schuss noch abwehren, beim zweiten war er aber machtlos.

Im zweiten Drittel meldete sich der Meister aus München dann zurück. Zunächst traf Keith Aucoin nach Vorarbeit von Steve Pinizzotto - der wieder in der Kader rückte - und Brooks Macek (28.), dann drückte Jason Jaffray einen Abpraller nach einem Schuss von Daniel Wolf über die Linie (30.).

Von da an dominierte der Meister die Partie weitestgehend. Die Berliner wurden lediglich im Powerplay nochmal gefährlich. Daniel Fischbuch aber verpasste die beste Gelegenheit in der 33. Minute. Sein Schuss zischte haarscharf am Gehäuse von aus den Birken vorbei.

Im Schlussabschnitt drückte Berlin nochmal auf den Ausgleich. Die Münchner aber verteidigten stark und ließen nach hinten nichts mehr zu.

"Wir haben unsere Überzahlsituationen nicht genutzt, das war der Schlüssel", sagte Berlins Torjäger Andre Rankel bei SPORT1: "Aber noch ist nichts verloren."

Auch Steve Pinizotto, der zum Man of the Match gekürt wurde, äußerte sich nach der Partie bei SPORT1: "Es ist ein Playoff-Spiel – und darin bin ich sehr gut. Ich bin jetzt gesund und es macht einfach Spaß in so einer Arena zu spielen. Wir wissen, dass sie müde sind. Aber am Ende sind sie auch bereit zu spielen. Wir dürfen keine Ausreden suchen. Wir haben das erste Spiel zu Hause verloren, das hat ihnen Momentum gebracht. Das nächste Spiel wird wieder gut sein.

Spiel 3 findet am Dienstag in München statt (ab 19.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1).

Weiterlesen