DIe Adler Mannheim treffen im Klassiker auf die Eisbären Berlin © SPORT1-Grafik: Getty Images/Imago/iStock

In den DEL-Playoffs trifft Mannheim auf die Eisbären Berlin. Die Haie sind in Wolfsburg gefordert. München kann in Bremerhaven für die Entscheidung sorgen.

Am Mittwoch kommt es im vierten Viertelfinale der DEL-Playoffs zum Klassiker zwischen den Adlern aus Mannheim und den Eisbären Berlin (ab 19.15 Uhr LIVE im TV bei SPORT1 und im LIVETICKER).

Die Adler gehen als leichter Favorit in die Partie. Dennoch wird es ein heißer Tanz in Berlin.

Im dritten Spiel der Serie zog Berlin mit 2:3 den Kürzeren, weshalb Mannheim in der im Modus best-of-seven ausgetragenen Serie mit 2:1 vorne liegt. Am Mittwoch wollen die Mannheimer nachlegen und einen Schritt in Richtung Halbfinale machen.

2012 hatten die Adler gegen die Eisbären allerdings schon einmal das Nachsehen. Damals setzte Berlin sich nach einer dramatischen Final-Serie mit 3:2 gegen Mannheim durch.

Haie vor dem Aus

Auch die Grizzlys Wolfsburg und die Kölner Haie stehen sich am Mittwoch gegenüber (ab 19.30 Uhr im LIVETICKER). Nach einem 4:0-Sieg der Grizzlys droht den Haien das Viertelfinal-Aus.

Die Kölner müssen mindestens einmal in Wolfsburg gewinnen, um doch noch ins Halbfinale der Playoffs einziehen zu können. Allerdings fehlte es zuletzt an der nötigen Konsequenz in der Offensive.

Mit Wolfsburg bekommen die Haie es mit einer der stabilsten Mannschaften der DEL zu tun. Im vergangenen Jahr standen die Grizzlys sogar im Finale.

Schaffen die Pinguine das Wunder?

In Bremerhaven hoffen die Fischtown Pinguins gegen den EHC Red Bull München auf ein Wunder (ab 19.30 Uhr im LIVETICKER).

Die Münchner konnten alle drei bisherigen Duelle für sich entscheiden. Und auch im Heimspiel am Mittwoch haben die Pinguins nur Außenseiterchancen.

München kann mit einem Sieg bereits in die nächste Runde einziehen - will sich aber noch nicht in Sicherheit wiegen. "Bremerhaven wird noch einmal alles geben. Das schwerste Spiel ist die Partie, in der man alles klarmachen kann," sagte der erfolgreiche Red-Bull-Torjäger Keith Aucoin.

Weiterlesen