Die Eisbären Berlin wollen sich im zweiten Duell mit den Mannheimern besser präsentieren © Imago / SPORT1

Berlin - Am Freitag müssen die Eisbären Berlin in den Viertelfinal-Playoffs gegen die Adler Mannheim die Niederlage aus der ersten Partie wettmachen. SPORT1 zeigt das Spiel LIVE im TV.

Nachdem Matthias Plachta das erste Duell des Viertelfinals der Playoffs in der DEL mit einem Viererpack quasi im Alleingang für die Adler aus Mannheim entschieden hat, müssen die Eisbären Berlin ihn im zweiten Duell am Freitag in der heimischen Halle am Ostbahnhof besser unter Kontrolle bekommen.

Die Partie gibt es ab 19.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVETICKER

Noch 10 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit konnten sich die Eisbären im ersten Duell des Playoff-Viertelfinales mit den Mannheimern als überraschender Sieger fühlen. Sie führten mit 3:2, konnten sich auf den Klau des Heimvorteils freuen.

Aber die Adler nahmen ihren Goalie raus, spielten Empty Net und siehe da: Drei Sekunden vor Schluss zahlt sich das Risiko aus, Matthias Plachta traf zum Ausgleich. In der anschließenden Verlängerung brauchte der 25-Jährige nur 20 Sekunden, um den Mannheimern doch noch den Sieg zu ermöglichen. So hieß es am Ende 4:3, der deutsche Nationalspieler erzielte alle Adler-Treffer.

Berlin muss "Reset-Button drücken"

"Das ist schön, ich werde den Moment genießen. Aber wir haben nur ein Spiel gewonnen", sagte Plachta nach seiner Vier-Tore-Gala. Auch Trainer Sean Simpson lobte: "Das war eine super Leistung von Plachti."

Die war auch nötig, um die aufmüpfigen Berliner im Zaum zu halten. Deren Trainer Uwe Krupp haderte nach der Partie: "Ich bin natürlich nicht zufrieden, dass wir am Ende nicht gewinnen konnten, aber das Positive überwiegt in der Analyse."

Mit der Spielanlage war er nämlich äußerst zufrieden. "Wir müssen jetzt den Reset-Button drücken", sagte er und versprühte Zuversicht: "Wir sind auf eine lange Serie vorbereitet und hoffen, dass wir sie in den nächsten Spielen drehen können."

Plachta fordert Leistungssteigerung

Die erste Chance dafür besteht schon am Freitag. Zurückgreifen kann der ehemalige Nationalcoach dabei auf Daniel Fischbuch. Der Stürmer konnte das erste Duell in Mannheim verletzungsbedingt nicht beenden, meldete sich aber jetzt fit für die zweite Partie.

In der möchte Plachta wieder für Furore sorgen, hofft aber auf eine Leistungssteigerung der gesamten Mannschaft: "Wir haben heute nicht unser bestes Eishockey gespielt und müssen am Freitag in Berlin stärker sein."

Das gleiche gilt für die Berliner, die insbesondere den Vier-Tore-Mann im Zaum halten müssen. Ein 0:2 in der Playoff-Serie wäre vor allem gegen Mannheim nur schwer aufzuholen.

Weiterlesen