Im ersten DEL-Halbfinalduell zwischen Nürnberg und Wolfsburg spielt Yasin Ehliz trotz seiner Horror-Wunde - und bringt die Ice Tigers auf Siegkurs.

Die Nürnberg Ice Tigers haben mit einem 5:1-Sieg gegen die Wolfsburg Grizzlys im ersten Spiel der Halbfinal-Serie in den DEL Playoffs den ersten Schritt in Richtung Finale gemacht.

Das Duell ist außerdem die Neuauflage des Halbfinals von 2016. Die Niedersachsen gewann die Serie im Vorjahr. Für die Grizzlys ist es zudem die fünfte Halbfinal-Teilnahme in Folge.

Beide Teams starteten mit Schwung in das erste Drittel. Wolfsburgs Sam Voakes traf in der ersten Spielminute bereits den Pfosten.

Der Eisbrecher gelang dann aber ausgerechnet Yasin Ehliz, der in der 17. Minute die Nürnberger Führung in Überzahl besorgte. Ehliz wurde im letzten Viertelfinal-Spiel der Ice Tigers drei Tage zuvor gegen die Augsburger Panther von einem Schlagschuss von Teamkollege Patrick Reimer am Ohr getroffen.

Ehliz wird zum Matchwinner

Das Ohr des Nationalspielers wurde dabei regelrecht zerfetzt und musste im Krankenhaus mit 20 Stichen zusammengenäht werden.

Im zweiten Abschnitt drückten beide Mannschaften aufs Tempo. Es geht hin und her. Die Torhüter Felix Brückmann und Jochen Reimer mussten beide ein ums andere Mal ihre Klasse beweisen. Da beide ihren Job aber fehlerlos machten, blieb es bei der knappen Nürnberger Führung.

Das Schlussdrittel startete dann furios. In Überzahl gelang den Wolfsburgern nach 23 Sekunden der ersehnte Ausgleich (41.). Tyler Haskins stocherte die Scheibe an Reimer vorbei ins Netz.

Die Antwort der Nürnberger ließ aber nicht lange auf sich warten. In der 44. Minute traf Patrick Reimer in Überzahl nach schöner Vorarbeit von Ehliz und Steve Reinprecht zur erneuten Führung.

Den Knockout lieferte dann Brandon Segal, ebenfalls im Powerplay. Aus kurzer Distanz bugsierte der Kanadier den Puck aus der Luft ins Tor von Felix Brückmann (51.). Brandon Prust (53.) und Robert Schremp (57.) sorgten für den letztlich etwas zu hohen Endstand.

"Special Teams waren der Schlüssel"

"Wir haben zu viele Tore in Überzahl bekommen. Jetzt heißt es Kopf abschalten und weitermachen. Ich glaube es wird eine lange Serie. Wir müssen das Spiel jetzt vergessen, Sonntag ist ein neuer Tag", sagte Grizzlys-Verteidiger Björn Krupp nach der Partie bei SPORT1.

Auch Yasin Ehliz äußerte sich nach dem Spiel am SPORT1-Mikrofon: "Unser Powerplay hat richtig gut funktioniert. Beim 5-gegen-5 war das Spiel zerfahren, der Schlüssel waren heute die Special Teams. Wir haben gut gespielt, müssen das jetzt aber auch schon abhaken, denn morgen geht es schon nach Wolfsburg."

Spiel zwei der Serie findet am Sonntag (ab 14 Uhr im LIVETICKER) statt. 

Weiterlesen