Den Nürnberg Ice Tigers gelingt ein ungefährdeter Kantersieg gegen Krefeld. Auch die anderen Top-Teams feiern Erfolge, für die Eisbären Berlin geht die Talfahrt weiter.

Die Nürnberg Ice Tigers haben die Krefeld Pinguine abgefertigt.

München-Verfolger Nürnberg gelang ein ungefährdeter 5:0 (3:0, 1:0, 1:0)-Kantersieg gegen die Krefelder. Bereits nach 23 Sekunden gingen die Hausherren in Führung. Patrick Reimer schoss in Richtung Tor und traf dort einen Krefelder Verteidiger, der den Puck ins eigene Tor abfälschte.

In der achten Minute legten die Franken nach und kamen durch David Steckel zur 2:0-Führung. Milan Jurcina besorgte schließlich den 3:0-Drittelendstand.

Erneut war es David Steckel, der einen Treffer erzielte. Beim 4:0 eroberte Steckel den Puck und lief alleine aufs Krefelder Gehäuse zu. Dort ließ er Niklas Treutle im Tor der Pinguine keine Chance.

Mit einem sehenswerten Solo besorgte Philip Dupuis den 5:0-Endstand.

München schlägt Düsseldorf

Tabellenführer Red Bull München siegte bei der Düsseldorfer EG mit 7:3 (2:1, 2:1, 3:1), die drittplatzierten Adler Mannheim gewannen gegen Liganeuling Fischtown Penguins mit 4:3 (2:1, 2:1, 0:1), und die Kölner Haie siegten mit 6:1 (1:1, 2:0, 3:0) gegen die Augsburg Panthers.

Die Eisbären Berlin befinden sich derweil weiterhin im freien Fall. Der Rekordmeister unterlag am Freitag bei den Straubing Tigers mit 3:6 (0:2, 0:2, 3:2) und kassierte damit die sechste Niederlage in Serie. Der Druck auf den früheren Bundestrainer Uwe Krupp nimmt weiter zu, die direkten Play-off-Plätze sind für die Berliner als Tabellenachter fast schon außer Reichweite.

In der Tabelle liegt Meister München mit 80 Punkten weiter souverän vor Nürnberg mit 76 Zählern. Mannheim und Köln (je 71) belegen die Plätze drei und vier. Vize-Meister Grizzlys Wolfsburg ist nach einem 6:3 (1:0, 3:2, 2:1) mit 67 Punkten weiterhin Fünfter vor Augsburg (64), das den letzten direkten Play-off-Platz belegt.

Im Kellerduell siegten am Freitag die Schwenninger Wild Wings beim Tabellenschlusslicht Iserlohn Roosters mit 4:3 (1:1, 2:1, 0:1) nach Verlängerung. Mit 54 Treffern in sieben Spielen war der 37. Spieltag der DEL der bislang torreichste in dieser Spielzeit.

Alle Partien im Stenogramm

Nürnberg Ice Tigers - Krefeld Pinguine 5:0 (3:0, 1:0, 1:0)
Tore: 1:0 Reimer (00:23), 2:0 Steckel (07:10), 3:0 Jurcina (16:28), 4:0 Steckel (29:14), 5:0 Dupuis (44:48)
Zuschauer: 6381
Strafminuten: Nürnberg 8 - Krefeld 8

Düsseldorfer EG - Red Bull München 3:7 (1:2, 1:2, 1:3)
Tore: 0:1 Wolf (00:31), 0:2 Matsumoto (03:20), 1:2 Courchaine (14:37), 2:2 Courchaine (26:05), 2:3 Matsumoto (30:22), 2:4 Macek (37:41), 2:5 Jaffray (44:53), 3:5 Dmitriew (45:10), 3:6 Jaffray (48:51), 3:7 Christensen (52:25)
Zuschauer: 6421
Strafminuten: Düsseldorf 11 plus Spieldauer-Disziplinar (Conboy) - München 8

Kölner Haie - Augsburger Panther 6:1 (1:1, 2:0, 3:0)
Tore: 1:0 Hager (12:13), 1:1 Trupp (12:30), 2:1 Jones (22:21), 3:1 Hospelt (33:12), 4:1 Jones (50:27), 5:1 Jones (51:34), 6:1 Boucher (53:46)
Zuschauer: 18.113
Strafminuten: Köln 4 - Augsburg 14 plus Disziplinar (Cundari)

Straubing Tigers - Eisbären Berlin 6:3 (2:0, 2:0, 2:3)
Tore: 1:0 Timmins (03:00), 2:0 Hedden (19:04), 3:0 Brandl (24:22), 4:0 Hedden (30:47), 4:1 Rankel (41:12), 4:2 Fischbuch (45:44), 5:2 Hedden (50:58), 5:3 Braun (51:14), 6:3 Timmins (59:12)
Zuschauer: 4604
Strafminuten: Straubing 2 - Berlin 6 plus Disziplinar (Machacek)

Adler Mannheim - Fischtown Pinguins Bremerhaven 4:3 (2:1, 2:1, 0:1)
Tore: 0:1 Bordson (02:27), 1:1 MacMurchy (04:36), 2:1 Adam (13:42), 3:1 MacMurchy (26:48), 3:2 Welsh (32:25), 4:2 Wolf (35:46), 4:3 Combs (47:11)
Zuschauer: 10.592
Strafminuten: Mannheim 12 - Bremerhaven 14

ERC Ingolstadt - Grizzlys Wolfsburg 3:6 (0:1, 2:3, 1:2)
Tore: 0:1 Dibelka (04:42), 0:2 Pfohl (30:41), 0:3 Aubin (23:33), 1:3 Irmen (25:23), 2:3 Salcido (27:18), 2:4 Furchner (39:35), 3:4 Jacques (42:58), 3:5 Höhenleitner (43:23), 3:6 Aubin (58:02)
Zuschauer: 3647
Strafminuten: Ingolstadt 12 - Wolfsburg 12

Iserlohn Roosters - Schwenninger Wild Wings 3:4 n.V. (1:1, 2:1, 0:1, 0:1)
Tore: 1:0 Down (4:04), 1:1 Danner (12:53), 2:1 Jaspers (27:17), 2:2 Acton (33:08), 3:2 Bassen (33:25), 3:3 El-Sayed (51:22), 3:4 Bartalis (64:51)
Zuschauer: 4219
Strafminuten: Iserlohn 6 - Schwenningen 16

Weiterlesen