Christian Ehrhoff glänzte zuletzt beim World Cup of Hockey
Christian Ehrhoff spielt seit dieser Saison in der DEL für die Kölner Haie © Getty Images

Christian Ehrhoff von den Kölner Haien stellt sich gegen seinen Heimatverein Krefeld Pinguine auf einen ungemütlichen Abend ein.

Eishockey-Nationalspieler Christian Ehrhoff stellt sich vor seinem ersten Auftritt gegen seinen Heimatverein Krefeld Pinguine auf einen ungemütliche Abend ein.

"Die Situation ist nicht einfach für mich. Meinen Kindern habe ich vorsorglich verboten, zu dem Spiel zu gehen", sagte der Verteidiger der Kölner Haie im Interview mit der Kölnischen Rundschau und dem Bonner General-Anzeiger.

Erstes Spiel gegen Krefeld

Am Freitagabend kommt es für Ehrhoff in der DEL zu einer Premiere: Noch nie hat der langjährige NHL-Profi in seiner Karriere gegen Krefeld gespielt. Dass sich der 34-Jährige nach seiner Rückkehr aus Nordamerika für Köln entschied, kam nicht gut an (Die DEL LIVE im TV auf SPORT1).

"Ich verstehe, dass die Krefelder Fans traurig darüber sind, dass ich nicht gekommen bin. Mein Herz hört aber nicht auf, für Krefeld zu schlagen, wenn ich ausgepfiffen werde. Es wird schmerzen, aber ich kann die Fans verstehen", sagte Ehrhoff, der mit den Pinguinen 2003 Meister geworden war.

Der damalige Titelgewinn sei der "bislang beste Moment" als Sportler gewesen. "Für mich war es auch so besonders, weil ich aus Krefeld stamme und der Klub davor 52 Jahre lang keinen Titel gewonnen hatte", so Ehrhoff: "Die ganze Stadt stand Kopf." 

Weiterlesen