EHC Red Bull München
Der EHC Red Bull München ist das mass aller Dinge in der DEL © Getty Images

Der EHC Red Bull München gewinnt in der DEL das Spitzenspiel gegen die Adler Mannheim. Nürnberg bleibt Verfolger Nummer eins des Tabellenführers.

Titelverteidiger EHC Red Bull München hat in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) seine Tabellenführung gefestigt. Die Bayern feierten durch einen 3:2 (2:1, 1:0, 0:1)-Erfolg im Spitzenspiel gegen die Adler Mannheim ihren fünften Sieg in Serie.

München liegt weiter acht Punkte vor Verfolger Nürnberg Ice Tigers. Die Franken setzten sich mit 3:1 (1:0, 1:1, 1:0) bei den Eisbären Berlin durch (SERVICE: Die Tabelle).

Grizzlys verdrängen Mannheim

Mannheim fiel vom dritten auf den vierten Platz zurück, weil Vizemeister Grizzlys Wolfsburg dank des souveränen 4:0 (3:0, 1:0, 0:0) gegen die Krefeld Pinguine vorbeizog. Der Tabellenfünfte Augsburger Panther patzte dagegen mit 0:3 (0:0, 0:0, 0:3) bei den Schwenninger Wild Wings.

Die Kölner Haie verloren im 213. rheinischen Derby gegen die Düsseldorfer EG 1:2 (0:1, 1:0, 0:0, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen und liegen nach der zweiten Niederlage des Wochenendes bereits 17 Punkte hinter Spitzenreiter München. Für die DEG war es nach dem 4:0 in Krefeld der zweite Derbysieg in drei Tagen.

Neuling Fischtown Pinguins darf weiter von den Play-offs träumen. Nach dem überzeugenden 6:3 (1:1, 4:0, 1:2) gegen die Iserlohn Roosters haben die Bremerhavener als Neunter die erste K.o.-Runde im Blick. Der ERC Ingolstadt ist nach dem 2:5 (1:3, 1:1, 0:1) bei den Straubing Tigers weiter Achter.

Die Adler konnten sich vor 5310 Zuschauern nur im ersten Drittel durch den 1:1-Ausgleichstreffer von Matthias Plachta (17.) nach Münchens Führung durch Daryl Boyle (12.) Hoffnung auf eine Überraschung machen. Doch noch vor der ersten Sirene sorgte Keith Aucoin (19.) für die erneute Führung der Hausherren, die Jonathan Matsumoto kutz nach Beginn des Mittelabschnitts (21.) schon entscheidend ausbaute. Daniel Sparre (52.) gelang für die Kurpfälzer lediglich noch der Anschlusstreffer.

David Steckel (9.), Leonhard Pföderl (25.) und Steven Reinprecht (60.) trafen für Nürnberg.

Nach den Toren von Fabio Pfohl (1.), James Sharrow (11.) und Brent Aubin (15.) war in Wolfsburg schon nach einem Drittel alles entschieden. Stefano Giliati (50.), Marc El-Sayed (60.) und Daniel Schmölz (60.) sicherten in der Schlussphase den Schwenninger Sieg.

Yip behält die Nerven

In Köln ging die DEG vor 18.365 Besuchern durch Maximilian Kammerer (6.) früh in Führung. Nach dem Ausgleich durch Philip Gogulla (36.) rettete der überragende Nationaltorwart Mathias Niederberger die Gäste ins Penaltyschießen, bei dem nur Brandon Yip traf.

Die Spiele im Stenogramm:

Straubing Tigers - ERC Ingolstadt 5:2 (3:1, 1:1, 1:0)
Tore: 1:0 Sullivan (08:16), 2:0 Williams (15:25), 3:0 Zalewski (18:11), 3:1 Oppenheimer (19:37), 3:2 Laliberte (24:11), 4:2 Edwards (39:46), 5:2 Williams (45:13)
Schiedsrichter: Daniels/Piechaczek (Gelsenkirchen/Landsberg)
Zuschauer: 3861
Strafminuten: Straubing 6 - Ingolstadt 14

Eisbären Berlin - Nürnberg Ice Tigers 1:3 (0:1, 1:1, 0:1)
Tore: 0:1 Steckel (08:12), 0:2 Pföderl (24:05), 1:2 Braun (28:00), 1:3 Reinprecht (59:22)
Schiedsrichter: Aumüller/Schütz (Planegg/Bad Aibling)
Zuschauer: 9690
Strafminuten: Berlin 10 - Nürnberg 16

Fischtown Pinguins Bremerhaven - Iserlohn Roosters 6:3 (1:1, 4:0, 1:2)
Tore: 1:0 Bast (02:29), 1:1 Jones (08:49), 2:1 Hooton (25:48), 3:1 Bast (29:34), 4:1 Welsh (34:36), 5:1 Welsh (39:47), 5:2 Milam (51:51), 5:3 Dsiursinski (57:15), 6:3 Combs (57:52)
Schiedsrichter: Köttstorfer/Steinecke (Rosenheim/Erfurt)
Zuschauer: 4349
Strafminuten: Bremerhaven 14 - Iserlohn 14 plus Disziplinar (Jones)

Kölner Haie - Düsseldorfer EG 1:2 (0:1, 1:0, 0:0, 0:0, 0:1) n.P.
Tore: 0:1 Kammerer (05:33), 1:1 Gogulla (35:28), 1:2 Yip (Penalty)
Schiedsrichter: Hoppe/Schukies (Bad Nauheim/Herne)
Zuschauer: 18.365
Strafminuten: Köln 8 - Düsseldorf 14

Grizzlys Wolfsburg - Krefeld Pinguine 4:0 (3:0, 1:0, 0:0)
Tore: 1:0 Pfohl (00:34), 2:0 Sharrow (10:38), 3:0 Aubin (14:14), 4:0 Höhenleitner (32:08)
Schiedsrichter: Hurtik/Krawinkel (Bad Nauheim/Moers)
Zuschauer: 2490
Strafminuten: Wolfsburg 4 - Krefeld 10

Schwenninger Wild Wings - Augsburger Panther 3:0 (0:0, 0:0, 3:0)
Tore: 1:0 Giliati (49:29), 2:0 El-Sayed (59:33), 3:0 Schmölz (59:53)
Schiedsrichter: Brüggemann/Melia (Iserlohn/Neuss)
Zuschauer: 3561
Strafminuten: Schwenningen 6 - Augsburg 8

Red Bull München - Adler Mannheim 3:2 (2:1, 1:0, 0:1)
Tore: 0:1 Plachta (8:45), 1:1 Boyle (11:20), 2:1 Aucoin (18:54), 3:1 Matsumoto (20:40), 3:2 Sparre (51:54)
Schiedsrichter: Rohatsch/Schimm (Lindau/Waldkraiburg)
Zuschauer: 5310
Strafminuten: München 18 - Mannheim 24

Weiterlesen