Haie-Keeper Daniar Dshunussow musste sechs Gegentore hinnehmen © Imago

Die Kölner Haie legen in Bremerhaven einen Fehlstart hin und kommen dann unter die Räder. Die Nürnberg Ice Tigers bleiben DEL-Tabellenführer München auf den Fersen.

Die Kölner Haie sind in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) zum Jahresabschluss bei den Fischtown Penguins heftig unter die Räder gekommen.

Der achtmalige deutsche Meister unterlag am Freitagabend beim Liganeuling aus Bremerhaven mit 0:6 (0:4, 0:2, 0:0) und bleibt mit 56 Punkten Tabellenfünfter. Bereits nach zehn Minuten hatten die Kölner 0:4 zurückgelegen, nach 34 Minuten hatten die Gastgeber den Endstand herausgeschossen.

Meister Red Bull München setzte sich derweil gegen die Eisbären Berlin nach 0:1-Rückstand noch 3:1 (0:1, 2:0, 1:0) durch und ist mit 73 Punkten weiter souveräner Tabellenführer (SERVICE: Die Tabelle).

Ice Tigers gewinnen kurios

Erster Verfolger bleiben die Nürnberg Ice Tigers, die das Topspiel gegen den drittplatzierten Vizemeister Grizzlys Wolfsburg gewannen, ohne ein Tor aus dem Spiel heraus zu erzielen.

Nach torloser regulärer Spielzeit fielen auch in der Overtime keine Tore. Das folgende Penaltyschießen gewann Nürnberg mit 2:1.

Durch den siebten Sieg in Serie haben die Franken 67 Punkte auf dem Konto.

Wild Wings jetzt Letzter

Die Adler Mannheim beenden das Jahr nach einem spektakulären 5:4 (1:2, 3:2, 1:0) bei den Straubing Tigers mit 60 Zählern und damit punktgleich mit Wolfsburg als Tabellenvierter. Zudem bleiben die Augsburger Panther (56) nach einem 3:1 (1:0, 1:0, 1:1) gegen die Iserlohn Roosters auf Play-off-Kurs. Drei Punkte dahinter liegt der ERC Ingolstadt, der sich bei der Düsseldorfer EG 2:1 (1:0, 0:0, 0:1) nach Verlängerung durchsetzte. 

Am Tabellenende gaben die Krefeld Pinguine durch ein 3:1 (2:0, 1:0, 0:1) im direkten Duell die Rote Laterne an die Schwenninger Wild Wings ab.

Die Spiele im Stenogramm:

Red Bull München - Eisbären Berlin 3:1 (0:1, 2:0, 1:0)
Tore: 0:1 Petersen (4:49), 1:1 Abeltshauser (21:34), 2:1 Boyle (25:51), 3:1 Aucoin (59:34)
Schiedsrichter: Brüggemann/Köttstorfer (Iserlohn/Bad Aibling)
Zuschauer: 10.000
Strafminuten: München 6 - Berlin 8

Iserlohn Roosters -Augsburger Panther 1:3 (0:1, 0:1, 1:1)
Tore: 0:1 Guentzel (3:22), 0:2 Hanowski (39:55), 0:3 Holzmann (55:00), 1:3 Button (56:50)
Schiedsrichter: Bauer/Melia (Nürnberg/Neuss)
Zuschauer: 4967
Strafminuten: Iserlohn 10 - Augsburg 15 plus Disziplinar (Guentzel) plus Spieldauer-Disziplinar (Valentine)

Straubing Tigers - Adler Mannheim 4:5 (2:1, 2:3, 0:1)
Tore: 1:0 Brandl (6:21), 2:0 Hedden (11:15), 2:1 Festerling (13:40), 2:2 Plachta (29:42), 3:2 Williams (31:51), 3:3 Reul (33:44), 4:3 Williams (38:40), 4:4 Plachta (39:37), 4:5 Kolarik (58:38)
Schiedsrichter: Brill/Hoppe (Zweibrücken/Bad Nauheim)
Zuschauer: 4917
Strafminuten: Straubing 6 plus Disziplinar (Yeo) plus Disziplinar (Hedden) - Mannheim 6 plus Disziplinar (Richmond)

Fischtown Pinguins Bremerhaven - Kölner Haie 6:0 (4:0, 2:0, 0:0)
Tore: 1:0 Owens (0:59), 2:0 Hoeffel (2:26), 3:0 Mauermann (4:47), 4:0 Combs (9:35), 5:0 Welsh (27:12), 6:0 Combs (34:02)
Schiedsrichter: Iwert/Piechaczek (Harsefeld/Landsberg)
Zuschauer: 4647
Strafminuten: Bremerhaven 14 plus Disziplinar (Lampl) - Köln 16 plus Disziplinar (Byers)

Grizzlys Wolfsburg - Nürnberg Ice Tigers 0:1 (0:0, 0:0, 0:0, 0:0, 0:1) n.P.
Tor: 0:1 Reimer (Penalty)
Schiedsrichter: Klein/Schukies (Stuttgart/Herne)
Zuschauer: 3510
Strafminuten: Wolfsburg 6 - Nürnberg 12 

Schwenninger Wild Wings - Krefeld Pinguine 1:3 (0:2, 1:0, 0:1)
Tore: 0:1 Mancari (7:46), 0:2 Müller (13:52), 1:2 Hult (22:13), 1:3 Schymanski (41:47)
Schiedsrichter: Hunnius/Kopitz (beide Berlin)
Zuschauer: 5737
Strafminuten: Schwenningen 12 plus Disziplinar (Herpich) - Krefeld 12 plus Disziplinar (Faber)

Düsseldorfer EG - ERC Ingolstadt 1:2 (0:1, 0:0, 1:0, 0:1) n.V.
Tore: 0:1 Greilinger (8:33), 1:1 Barta (50:24), 1:2 Greilinger (64:35)
Schiedsrichter: Aumüller/Hurtik (Planegg/Bad Nauheim)
Zuschauer: 7434
Strafminuten: Düsseldorf 6 - Ingolstadt 8 

Weiterlesen