Christian Ehrhoff machte 789 Spiele in der NHL © dpa picture alliance

Christian Ehrhoff feiert am 30. Spieltag der DEL eine grandiose Rückkehr in seine Heimatstadt. Tabellenführer EHC Red Bull München muss eine Derbyklatsche hinnehmen.

Eishockeystar Christian Ehrhoff hat bei seiner Rückkehr in die alte Heimat einen hart erkämpften Sieg gefeiert. Einen Tag vor Heiligabend setzte sich der langjährige NHL-Profi mit den Kölner Haien in der DEL 3:1 (0:1, 0:0, 3:0) bei Tabellenschlusslicht Krefeld Pinguine durch und erzielte dabei den letzten Treffer kurz vor Schluss ins leere Tor.

Am Niederrhein hatte der 34 Jahre alte Nationalspieler ab 1999 seine ersten Profi-Erfahrungen gesammelt und sich 2003 mit dem deutschen Meistertitel für 13 Jahre nach Nordamerika verabschiedet.  

Nürnberg macht Boden gut

Tabellenführer und Titelverteidiger Red Bull München verlor das Derby bei den Straubing Tigers überraschend 2:6 (1:0, 0:3, 1:3), bleibt aber mit 64 Punkten an der Spitze. Verfolger Nürnberg Ice Tigers (59) setzte sich 3:1 (2:1, 0:0, 1:0) gegen die Schwenninger Wild Wings durch (SERVICE: Die Tabelle).

Der drittplatzierte Vizemeister Grizzlys Wolfsburg (53) unterlag 1:2 (0:1, 1:0, 0:1) bei den Eisbären Berlin (48) und musste dadurch die Adler Mannheim vorbeiziehen lassen, die 5:4 (1:2, 0:1, 4:1) gegen die Iserlohn Roosters gewannen. Köln (50) kletterte auf Platz fünf. Weiter im Aufwärtstrend ist die Düsseldorfer EG, die beim 4:2 (1:1, 3:0, 0:1) gegen Aufsteiger Bremerhaven den vierten Sieg in Serie feierte und auf Platz zehn liegt.

Ehrhoffs Rückkehr nach Krefeld war mit Spannung erwartet worden, hatte es doch an seinem Wechsel nach Köln vonseiten seines Ex-Klubs einige Kritik gegeben - die Pinguine hatten vergeblich um den verlorenen Sohn geworben, Erhoff wollte sich lieber in der Domstadt die Form für die Heim-WM 2017 holen.

Haie schaffen späte Wende

Das rheinische Duell vor 7836 Zuschauern war eine sehr zerfahrene Angelegenheit mit 93 Strafminuten - allein 69 davon für Köln. Die Krefelder Führung durch Nationalspieler Daniel Pietta (9.) hielt lange, doch Fredrik Eriksson (56.), Ryan Jones (57.) und Erhoff (60.) schafften noch die späte Wende.     

Die Spiele im Stenogramm:

Eisbären Berlin - Grizzlys Wolfsburg 2:1 (1:0, 0:1, 1:0)
Tore: 1:0 Machacek (5:47), 1:1 Fauser (38:31), 2:1 Dupont (42:47)
Schiedsrichter: Brüggemann/Haupt (Iserlohn/Kempten)
Zuschauer: 11.110
Strafminuten: Berlin 4 - Wolfsburg 10

Nürnberg Ice Tigers - Schwenninger Wild Wings 3:1 (2:1, 0:0, 1:0)
Tore: 1:0 Pföderl (4:20), 1:1 Samson (14:43), 2:1 Reinprecht (16:01), 3:1 Ehliz (56:48)
Schiedsrichter: Iwert/Steinecke (Harsefeld/Erfurt)
Zuschauer: 4667
Strafminuten: Nürnberg 10 - Schwenningen 14

Adler Mannheim - Iserlohn Roosters 5:4 (1:2, 0:1, 4:1)
Tore: 0:1 Fischer (6:51), 0:2 Halischuk (10:47), 1:2 Plachta (15:14), 1:3 Blank (37:22), 2:3 Goc (40:52), 3:3 Joudrey (42:56), 4:3 Raedeke (48:48), 5:3 Plachta (54:08), 5:4 Friedrich (59:01)
Schiedsrichter: Hunnius/Oswald (Berlin/Kaufbeuren)
Zuschauer: 13.600
Strafminuten: Mannheim 8 - Iserlohn 12 plus Disziplinar (Jaspers)

Straubing Tigers - Red Bull München 6:2 (0:1, 3:0, 3:1)
Tore: 0:1 Wolf (15:41), 1:1 Whitmore (26:36), 2:1 Williams (31:34), 3:1 Yeo (37:15), 4:1 Timmins (50:10), 4:2 Wolf (53:12), 5:2 Williams (54:51), 6:2 Hedden (56:02)
Schiedsrichter: Schrader/Schukies (Schermbeck/Herne)
Zuschauer: 4531
Strafminuten: Straubing 10 - München 10 plus Disziplinar (Pinizzotto)

Augsburger Panther - ERC Ingolstadt 2:4 (0:2, 2:1, 0:1)
Tore: 0:1 Laliberte (6:34), 0:2 Wagner (9:57), 0:3 Kohl (33:18), 1:3 Parkes (35:15), 2:3 Shugg (37:15), 2:4 Boyce (43:41)
Schiedsrichter: Köttstorfer/Schimm (Bad Aibling/Waldkraiburg)
Zuschauer: 6139
Strafminuten: Augsburg 12 plus Disziplinar (Mackay) - Ingolstadt 10 plus Disziplinar (Wagner)

Düsseldorfer EG - Fischtown Pinguins Bremerhaven 4:2 (1:1, 3:0, 0:1)
Tore: 1:0 Kammerer (1:20), 1:1 Combs (3:34), 2:1 Ebner (21:10), 3:1 Davis (23:00), 4:1 Yip (35:26), 4:2 Owens (44:10)
Schiedsrichter: Klein/Piechaczek (Stuttgart/Landsberg)
Zuschauer: 6173
Strafminuten: Düsseldorf 6 - Bremerhaven 4

Krefeld Pinguine - Kölner Haie 1:3 (1:0, 0:0, 0:3)
Tore: 1:0 Pietta (3:12), 1:1 Eriksson (55:23), 1:2 Jones (56:45), 1:3 Ehrhoff (59:52)
Schiedsrichter: Bauer/Brill (Nürnberg/Zweibrücken)
Zuschauer: 7836
Strafminuten: Krefeld 14 plus Disziplinar (Vainonen) - Köln 29 plus Disziplinar (Müller) plus Spieldauer-Disziplinar (Lalonde)

Weiterlesen