EHC Red Bull Muenchen v Grizzlys Wolfsburg
München hat in der Eishockey-Bundesliga weiter Grund zu feiern © Getty Images

München besiegt Schlusslicht Krefeld souverän und festigt die Tabellenführung. Düsseldorf und die Eisbären Berlin kassieren nach Weihnachten herbe Klatschen.

Empfindliche Niederlagen für Berlin und Düsseldorf, München marschiert:

In der Deutschen Eishockey Liga (DEL) unterlag Rekordmeister Eisbären Berlin am zweiten Weihnachtsfeiertag beim ERC Ingolstadt deutlich mit 1:7 (0:2, 1:2, 0:3), auch die Düsseldorfer EG verlor beim ehemaligen deutschen Meister Adler Mannheim mit 1:7 (0:1, 0:5, 1:1).

Tabellenführer und Meister Red Bull München fuhr am Abend bei Schlusslicht Krefeld Pinguine einen souveränen 4:1 (3:1, 0:0, 1:0)-Sieg ein.

Mit 67 Punkten haben die Münchner fünf Zähler Vorsprung auf Verfolger Nürnberg, obwohl sie ein Spiel weniger absolviert haben.

Mit nur einem Sieg aus den vergangenen fünf Partien liegen die vom ehemaligen Bundestrainer Uwe Krupp tranierten Berliner in der Tabelle nur auf dem achten Platz.

Mit zwei Punkten Rückstand auf die Ingolstädter (50 Punkte), die sich auf den sechsten Rang schoben, hat Berlin aber immer noch beste Chancen auf die Play-offs. Danny Irmen (7./49.) und Thomas Oppenheimer (16./41.) trafen doppelt für die Ingolstädter.

Die Düsseldorfer bleiben nach zuletzt vier Siegen in Folge mit 37 Punkten Zehnter. Für die Mannheimer, die mit nunmehr 57 Punkten weiter auf Rang drei liegen, trafen sechs verschiedene Schützen, darunter der ehemalige NHL-Spieler Marcel Goc (28.).

Die Nürnberg Ice Tigers bauten derweil ihre Siegesserie aus. Beim Tabellenzwölften Iserlohn Roosters setzten sich die Franken vor allem dank eines starken zweiten Drittels mit 5:2 (1:2, 3:0, 1:0) durch und feierten den fünften Sieg in Folge.

Vizemeister Grizzlys Wolfsburg behauptete dank eines 3:1 (0:1, 2:0, 1:0)-Sieges bei den Schwenniger Wild Wings den vierten Tabellenplatz vor den Kölner Haien. Die Kölner um Ex-NHL-Spieler Christian Ehrhoff besiegten die Straubing Tigers mit 4:2 (0:0, 1:0, 3:2) und bleiben Fünfter.

Weiterlesen