Morgenstern gewann bereits drei Goldmedaillen bei Olympischen Spielen © getty

Nur zwei Wochen nach seinem schweren Sturz in Titisee-Neustadt soll Thomas Morgenstern bei der Vierschanzentournee (29. Dezember bis 6. Januar) wieder an den Start gehen.

"Sein Platz wird bis zum Tag der Qualifikation in Oberstdorf frei gehalten", sagte Cheftrainer Alexander Pointner am Sonntag in Engelberg.

Der Tournee-Sieger von 2010/2011 hatte bei seinem Sturz im Schwarzwald Glück im Unglück und "nur" einen gebrochenen Finger sowie Schnittwunden im Gesicht erlitten.

Angeführt wird das Aufgebot der Österreicher von Titelverteidiger und Topfavorit Gregor Schlierenzauer.

Die weiteren Startplätze erhalten Stefan Kraft, Wolfgang Loitzl, Andreas Kofler, Thomas Diethart und Michael Hayböck.

Zuletzt hatte fünfmal in Folge ein ÖSV-Adler die Tournee gewonnen.

Hier gibt es alles zum Wintersport

Weiterlesen