Wellinger wurde am Ende der letzten Saison im Gesamtweltcup 20. © imago

Angeführt von Andreas Wellinger haben die deutschen Skispringer in der Qualifikation für den Heim-Weltcup in Titisee-Neustadt ihre Topform unterstrichen.

Der 18-Jährige stand im Schwarzwald mit 139 Metern den weitesten Sprung des Tages, dank seiner Weltcup-Platzierung war Wellinger ohnehin für den Wettkampf qualifiziert.

Auch die übrigen sechs DSV-Adler sind am Samstag dabei.

"Zufrieden bin ich schon, perfekt war es noch nicht. Aber es geht in die richtige Richtung", sagte Wellinger.

Der ebenfalls vorqualifizierte Severin Freund kam fünf Tage nach seinem Sieg in Lillehammer auf gute 136 m.

"Wir sind alle gut in Form. Das wollen wir am Wochenende auch zeigen", sagte der 25-Jährige. Bester Deutscher der nicht automatisch qualifizierten war Andreas Wank mit 137,0 m.

Keine Probleme hatten auch Marinus Kraus (135 m), Michael Neumayer (133,5), Richard Freitag (131,5) und Karl Geiger (129,5).

Auf der Hochfirstschanze in Titisee findet erstmals seit 2007 wieder ein Weltcup-Springen statt.

Hier gibt es alles zum Wintersport

Weiterlesen