Richard Freitag holte bisher drei Einzel-Siege im Weltcup © getty

Skispringer Richard Freitag ist gleich bei seinem Comeback auf das Podest geflogen. Der 22-Jährige landete im norwegischen Lillehammer nach zehnwöchiger Verletzungspause bei 94,5 und 101,0 Metern und belegte mit 280,3 Punkten den dritten Rang.

Überragender Akteur war der Österreicher Gregor Schlierenzauer (288,5), der vor dem Japaner Taku Takeuchi (283,5) gewann und mit dem 52. Sieg seiner Karriere auch das Gelbe Trikot des Gesamtweltcup-Führenden übernahm.

Freitag, der zudem auf Anhieb die Olympia-Norm erfüllte, führte ein starkes DSV-Team an, in dem alle sieben Adler in den Top 20 landeten.

Andreas Wellinger (276,2) und Vorjahressieger Severin Freund (272,9) belegten die Ränge sechs und sieben. Marinus Kraus (266,8) wurde eine Woche nach seinem zweiten Platz in Kuusamo Elfter.

Karl Geiger (263,4), der am Freitag im Mixed mit 107, 5 Metern einen Schanzenrekord aufgestellt hatte, belegte den 15. Rang. Michael Neumayer (263,9) und Andreas Wank (260,7) folgten auf den Plätzen 17 und 19.

Weiterlesen