Carina Vogt holte 2013 WM-Bronze im Mixed-Team © getty

Die deutsche Skispringerin Carina Vogt hält das Rennen um die Teamplätze bei den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi für komplett offen.

"Wir haben ein kompaktes und starkes Team, alle sechs können auf Augenhöhe springen. Es hängt von der Tagesform ab", sagte die 21-Jährige im Rahmen der SPORT1.fm-Reihe Auf dem Weg nach Sotschi im Interview.

"Ich hoffe, dass ich dabei bin. Meine Chancen stehen ganz gut."

[soundcloud url="https://w.soundcloud.com/player/?url=http%3A%2F%2Fapi.soundcloud.com%2Ftracks%2F122896431=true"]

Mit der Saisonvorbereitung auf den am Freitag in Lillehammer mit dem Teamwettbewerb startenden Weltcup (16.30 Uhr im LIVE-TICKER) ist die deutsche Medaillenhoffnung zufrieden. "Ich bin recht gut reingekommen und habe mein Material gut abgestimmt. Ich stehe vor dem ersten Wettkampf ganz gut da."

Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren verzichtet das Team von Bundestrainer Andreas Bauer allerdings darauf, direkt bis zum Wettkampf in Lillehammer zu bleiben - auch um Lagerkoller unter den Springerinnen zu vermeiden.

"Wir verstehen uns sehr gut, aber wenn man wie in den letzten Jahren zwei Wochen am Stück zu viert in einer Hütte lebt, gibt es immer Reibungspunkte. Und dem gehen wir dieses Jahr aus dem Weg", so Vogt.

Die neue Herangehensweise mit einer Unterbrechung vor dem Auftaktspringen liegt ihr bedeutend besser: "Ich bin ganz froh, dass wir es so gemacht haben und jetzt noch einmal entspannen können."

Auf den Auftakt im Olympiaort von 1994 freut sich die Weltcup-Siebte der vergangenen Saison. Zwar habe sie früher Probleme mit dem Anlauf und dem langen Tisch gehabt, doch seit einem Jahr komme sie "richtig gut damit zurecht".

Weiterlesen