Andreas Wellinger ist auch im vierten Einzelwettbewerb im Grand Prix aufs Podest gesprungen.

Der 17-Jährige belegte in Einsiedeln den dritten Platz und behauptete damit die Gesamtführung in der Sommerserie der Skispringer.

Mit Weiten von 114,5 und 114 Meter musste Wellinger lediglich Weltmeister Kamil Stoch aus Polen und dessen Landsmann Maciej Kot knapp den Vortritt lassen.

Richard Freitag als Vierter und Michael Neumayer auf Rang acht komplettierten das erneut gute Abschneiden der DSV-Springer.

In der Gesamtwertung führt Wellinger, der zuvor zwei Siege gefeiert und einmal den zweiten Platz belegt hatte, mit 340 Punkten weiter klar vor Stoch (227) und Kot (212).

Dahinter folgen in Freitag (197), Neumayer (172) und Vorjahresgewinner Andreas Wank (143), der 23. wurde, drei weitere deutsche Springer.

Weiterlesen