Die deutschen Skispringer haben bei der WM die Bronzemedaille im neuen Mixed-Wettbewerb gewonnen.

Severin Freund (Rastbüchl), Richard Freitag (Aue), Carina Vogt (Degenfeld) und Ulrike Gräßler (Klingenthal) mussten in Predazzo nur den überragenden Japanern und Österreich den Vortritt lassen.

"Es hat jeder sein Bestes gegeben, in der Summe war das eine gute Leistung unserer Mannschaft", sagte Bundestrainer Werner Schuster: "Es ist toll für die Jungen und Mädchen, dass wir heute diese Bronzemedaille gewonnen haben. Dieser Wettkampf ist spannend, das Niveau steigt von Jahr zu Jahr."

Freitag, der mit 102,5 m für den weitesten Sprung des deutschen Teams sorgte, meinte: "Wir können alle happy sein. Es macht Lust auf mehr."

Für das deutsche Team war es bei den Titelkämpfen in Val di Fiemme in der zwölften von 21 Entscheidungen die zweite Medaille. Zuvor hatte Kombinierer Björn Kircheisen Bronze geholt.

Weiterlesen