Skisprung-Altmeister Martin Schmitt wird beim Weltcupstart am 23. November im norwegischen Lillehammer wohl nicht zum deutschen Team gehören.

"Er braucht noch ein bisschen. Im Moment macht es keinen Sinn, auf einen Start zu drängen", sagte Bundestrainer Werner Schuster am Mittwoch über die Chancen des zuletzt formschwachen Schmitt. Der 34-Jährige werde den WM-Winter daher im zweitklassigen Continental-Cup beginnen.

Ein Comeback des viermaligen Weltmeisters hält Schuster jedoch für möglich. "Ich bin neugierig, ob er diesen Schritt noch macht. Wenn er das schafft, ist er jederzeit willkommen. Wir stellen nach Leistung auf", sagte der Österreicher.

Schmitt hatte in einem Interview mit der "Rheinischen Post" angedeutet, dass er sich sogar eine Fortsetzung seiner Karriere bis Sotschi 2014 vorstellen könne: "Es ist im Hinterkopf. Es wäre eine tolle Sache, noch einmal bei Olympia zu sein." Allerdings wäre ein Start nach dem Motto `Dabei sein ist alles" nicht im Sinne des Team-Olympiasiegers von 2002: `Wenn ich dabei bin, dann will ich auch gut sein."

Weiterlesen