Skispringer Martin Schmitt ist bei seinen ersten Wettkämpfen nach dem Aus bei der Vierschanzentournee auf dem Podest gelandet.

Der 34-Jährige aus Furtwangen wurde bei den kanadischen Meisterschaften auf den Olympiaschanzen in Whistler als Gastspringer zweimal Zweiter.

Die Titel holte sich mit deutlichen Vorsprung Mackenzie Boyd Clowes. Schmitt hatte nach einer Knieverletzung mehrere Wochen an seinem Comeback gearbeitet.

Kevin Horlacher wurde zweimal Dritter, Olympia-Teilnehmer Pascal Bodmer belegte die Plätze vier und sechs.

Das deutsche Trio hatte die ersten Skispringen auf den Olympiaschanzen nach den Winterspielen 2010 in Vancouver genutzt, um am Ende der Saison Trainings- und Wettkampfpraxis zu erhalten. Schmitt will im Sommer entscheiden, ob er seine Karriere fortsetzt.

Weiterlesen