Denise Herrmann wurde in der Qualifikation zum Sprint in Lenzerheide Fünfte © imago

Denise Herrmann ist auch auf der dritten Etappe der Tour de Ski auf das Podium gestürmt. Im Sprint von Lenzerheide musste sich die 25-Jährige nur den Norwegerinnen Ingvild Östberg und Astrid Jacobsen geschlagen geben.

Östberg übernahm mit hauchdünnem Vorsprung auf Herrmann die Gesamtführung der Tour. Die bis dahin führende norwegische Ausnahmeläuferin Marit Björgen war überraschend bereits im Viertelfinale gescheitert.

"Wahnsinn, dass es schon wieder für das Podium gereicht hat", sagte Herrmann im "ZDF". Den Einzug ins Finale schaffte in Lenzerheide auch Hanna Kolb, die letztlich Fünfte wurde und damit das Ticket für die Olympischen Spiele in Sotschi buchte.

Mit ihrer vierten Podestplatzierung im fünften Sprint der olympischen Saison baute Herrmann derweil ihre Führung im Disziplin-Weltcup aus. Im Gesamtweltcup, den Björgen weiter souverän anführt, ist Herrmann weiter Fünfte.

Am Mittwoch steht in Lenzerheide für die Frauen ein 10-km-Massenstart im klassischen Stil auf dem Programm, danach wird Herrmann wie geplant die Tour verlassen.

Bei den Männern schaffte kein deutscher Starter den Sprung ins Finale. Josef Wenzl und Tim Tscharnke scheiterten als Beste jeweils in der Vorschlussrunde.

Den Sieg sicherte sich der Amerikaner Simeon Hamilton, die Tour-Gesamtführung verteidigte der Kanadier Alex Harvey.

Weiterlesen